Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Eine ältere Frau und ein älterer Mann werden von einer Schwester beim Spaziergang im Park begleitet

Tipps zur Regenerierung und Entspannung

Wer mit demenzkranken Menschen arbeitet, braucht Fachkompetenz, Geduld und Fingerspitzengefühl. Das gilt für Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte sowie Therapeutinnen und Therapeuten gleichermaßen. Insbesondere nach der Diagnose sind die Fragen und Erwartungen der Patientinnen und Patienten sowie der Angehörigen an sie am größten. Wenn der Stress überhandnimmt und die professionelle Distanz verloren geht, kann es zu Depressionen oder einem Burn-out-Syndrom

bedeutet übersetzt "Ausgebranntsein". Charakteristisch sind Symptome der Erschöpfung und der inneren Leere.
Burn-out-Syndrom
kommen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dies zu verhindern.

Tipps für die eigene Regenerierung

Niemand kann von einem Arzt oder einer Ärztin erwarten, dass er oder sie zum Beispiel Auskunft zu Regelungen der Pflegeversicherung und anderen Leistungsgesetzen gibt. Jedoch sollen Fachkräfte so viel Rat und Hilfe anbieten, wie sie können, und für alles Weitere an die richtigen Ansprechpartner verweisen; beispielsweise an Pflegestützpunkte, Beratungsstellen von Wohlfahrtsverbänden oder an die regionalen Alzheimer Gesellschaften und Selbsthilfegruppen.
Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, das Stressniveau so gering wie möglich zu halten, können Maßnahmen wie

  • Ständige eigene sowie –falls vorhanden- Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Vertrauensvolles, offenes Arbeitsklima in der eigenen Einrichtung
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit anderen Professionen

beitragen.

Zudem sei auf weitere Stressbewältigungsstrategien verwiesen wie zum Beispiel:

Entspannung in der Freizeit

Ob Musik, Segeln oder Fahrradfahren, lassen Sie die Dinge, die Ihnen Spaß machen, nicht zu kurz kommen. Ausdauersportarten wie Joggen oder Schwimmen lösen Anspannung und machen gute Laune. Mit regelmäßigen Atemübungen, autogenem Training, progressiver Muskelentspannung, Yoga oder Meditation können Sie sich täglich erholen. Pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte und unternehmen Sie regelmäßig etwas mit der Familie und Freunden. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und genügend Schlaf. So tanken Sie Kraft.
Sollte der Druck aber doch zu groß sein, die Zeit für Entspannung nicht ausreichen, kann die ständige Überlastung sich in einer Depression

Erkrankung, die mit psychischer Niedergeschlagenheit und dem Verlust, Gefühle zu empfinden, Antriebslosigkeit und Schlafstörungen einhergeht. Einfache Aufmunterungen können im Einzelfall schaden.
Depression
manifestieren. Lassen Sie dies abklären. Professionelle Hilfe anzunehmen, ist eine Stärke, keine Schwäche. Solche Hilfemöglichkeiten sind:

Psychotherapie:

Wenn Sie sich ständig müde und niedergeschlagen fühlen, unter anhaltenden Schlafstörungen und Appetitmangel leiden, dann können Sie im Gespräch mit einem Psychotherapeuten oder einer Psychotherapeutin herausfinden, was Ihnen die Kraft raubt.

Supervision:

Viel Arbeit und zu wenig Zeit, Kolleginnen und Kollegen, die genauso überlastet sind – mitunter kommt es im Krankenhaus oder Pflegeheim zu dauerhaften Konflikten. Professioneller Rat kann weiterhelfen. In Supervisionsgruppen lernt das Team, wie Konflikte entstehen und in Zukunft vermieden werden können. Über Angebote der Supervision informiert Sie zum Beispiel Ihre Kassenärztliche Vereinigung.

Balintgruppen

Arbeitsgruppe von acht bis zwölf Ärztinnen bzw. Ärzten, die sich unter Leitung eines erfahrenen Psychotherapeuten treffen, um über Patienten aus der Praxis zu sprechen.
Balintgruppen
/kollegiale Beratung:

In Balintgruppen

Arbeitsgruppe von acht bis zwölf Ärztinnen bzw. Ärzten, die sich unter Leitung eines erfahrenen Psychotherapeuten treffen, um über Patienten aus der Praxis zu sprechen.
Balintgruppen
sprechen Fachkräfte über Problempatientinnen und -patienten. Gefühle wie Abneigung, Ärger, Desinteresse, verstärktes Interesse, Mitleid oder Hilflosigkeit gegenüber einem Menschen werden bewusst gemacht, um den Kontakt zu ihm zu professionalisieren. Bei der Deutschen Balint-Gesellschaft e. V. erhalten Sie eine Liste der Balintgruppen

Arbeitsgruppe von acht bis zwölf Ärztinnen bzw. Ärzten, die sich unter Leitung eines erfahrenen Psychotherapeuten treffen, um über Patienten aus der Praxis zu sprechen.
Balintgruppen
in Ihrer Nähe. Fragen Sie auch Ihren Arbeitgeber nach weiteren Möglichkeiten der professionellen Begleitung.

Das Wichtigste in Kürze:

Grafik BriefumschlagGrafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker