Zur Diagnose in die Klinik

Wer Anzeichen von Demenz an sich beobachtet, sollte ärztlichen Rat holen - schnell und ohne Scheu. Dafür plädiert Dr. Oliver Peters von der Berliner Charité.

Foto: Michael Hagedorn
Eine Frau hält einen betagten Mann an der Hand

Ratgeberforen

Besuchen und nutzen Sie

das Ratgeberforum für Betroffene und Angehörige. Dieses Forum ist in vier Rubriken unterteilt und wird von acht Experten betreut. Hier können Sie mitdiskutieren oder Ihre persönliche Frage stellen.

Lesen Sie mehr

Foto: Michael Hagedorn
Eine betagte, lächelnde Dame sitzt in einem Rollstuhl im Flur einer Einrichtung

Weblog

Niemand,

der stirbt und geliebt hat oder geliebt wird, geht so ganz. Nur ein Stück voran. Der geliebte Mensch bleibt für immer in unseren Herzen.

Lesen Sie mehr

Foto: Michael Hagedorn
Eine betagte Dame schaut einem Pfleger über die Schulter und lächelt ihn an, eine weitere Dame steht im Hintergrund des Flures.

Adressdatenbank

Demenzdiagnose

Gedächtnissprechstunden sind Anlaufstellen für alle, die Probleme mit ihrem Gedächtnis haben. Ärztinnen und Ärzte untersuchen welche Ursache die Beschwerden haben könnten. Wird eine Demenz diagnostiziert, werden die Betroffenen an helfende Institutionen verwiesen.

Lesen Sie mehr

Foto: Michael Hagedorn
Ein Zettel mit dem Hinweis Viel Trinken heftet an beigen Fliesen. Auf dem Zettel befinden sich zwei Flaschen, eine Tasse und ein Glas

Informationen zu Alzheimer und Demenz

Richtige Ernährung ist positiv für Körper und Gehirn

Essen Sie viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte auch Olivenöl und Fisch werden immer als eine Möglichkeit der Demenzprävention empfohlen. Achten Sie auf eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und entsprechende Qualität der Lebensmittel. Auch hier gilt, weniger ist mehr. Aber, schmecken soll es. Wenn es schmeckt, geht es auch der Seele gut. Hier erhalten Sie einige Tipps.

Lesen Sie mehr

Adressdatenbank

Herzlich Willkommen beim Wegweiser Demenz

Bild von Manuela Schwesig Grußwort
der Bundesministerin
für Familie, Senioren,
Frauen und Jugend
Manuela Schwesig
weiter

Alzheimer-Telefon

01803 - 171017 0,09 € / Minute
030 - 259 379 514 nach Tarif

Ein Service der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Weitere Informationen

Informationen

für Sie auch auf den Partnerseiten:

Allianz für Demenz

Lokale Allianzen