Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

DAS WEBLOG

Projekt zu Demenz im Krankenhaus

Matthias Matlachowski am 05.09.2011, 13:00 | 0 Kommentare

Die Herausforderungen im Umgang mit Demenzerkrankten sind im Krankenhausalltag angekommen. Je mehr alte und sehr alte Menschen es gibt, desto mehr Patienten mit Demenz gibt es auf allen Stationen. Deshalb beteiligt sich das unterfränkische Bezirks-Modellprojekt "Gerontopsychiatrische Vernetzung in der Region Main-Rhön" an einem Projekt der bayerischen Alzheimer Gesellschaft und weiterer Akteure, das die Situation Demenzerkrankter und ihrer Angehörigen im Akutkrankenhaus verbessern soll. Es heißt "Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus" und wird zwischen Januar und September 2011 am Leopoldina Krankenhaus in Schweinfurt durchgeführt.

Das Projekt ist bei den Mitarbeitenden des Krankenhauses von Anfang an auf Zustimmung gestoßen. Eine Steuerungsgruppe bestehend aus Vertretern von Alzheimer Gesellschaft, Klinikleitung, Pflege und Medizin hat Schwerpunkte definiert, um den Herausforderungen zu begegnen. Dazu gehört unter anderem die Schaffung eines ehrenamtlichen Besuchsdienstes und einer Angehörigenberatung, aber auch Mitarbeiterschulung und Öffentlichkeitsarbeit.

Besonders die rund 20 engagierten und sehr einsatzfreudigen Helferinnen des ehrenamtlichen Besuchsdiensts für Demenzerkrankte sind im Krankenhaus begeistert aufgenommen worden. Die Erfahrung, konkret unterstützt und entlastet zu werden, hat die Mitarbeitenden der Pflege schnell zu Unterstützern und Multiplikatoren des Projektes gemacht. Auch die Mitarbeiterschulungen haben nicht nur fachliche Informationen und hilfreiche Tipps im Umgang mit Demenzerkrankten im Krankenhausalltag vermittelt. Sie haben die Pflegekräfte und Ärzte auch persönlich erreicht.

Für die Alzheimer Gesellschaft ist die Beteiligung am Projekt auch deswegen wichtig und richtig, weil es dadurch möglich geworden ist, die Zusammenarbeit mit dem Akutkrankenhaus zu konkretisieren und auf verbindliche Vereinbarungen zu stützen. So können Demenzerkrankte und ihre Angehörigen bereits vor, während und nach dem Akutkrankenhausaufenthalt besser erreicht werden, so dass entsprechende Angebote und Dienste zu Beratung, Unterstützung und Entlastung schneller und zielgerichteter in den Familien implementiert werden können.

Die Alzheimer Gesellschaft Bayern wird die Ergebnisse evaluieren und Interessierten zur Verfügung stellen.

Partner des Projekts sind:

  • Alzheimer Gesellschaft Würzburg/Unterfranken e. V.
  • Leopoldina Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH
  • Diakonisches Werk Schweinfurt e. V.
  • Bezirks-Modellprojekt "Gerontopsychiatrische Vernetzung in der Region Main-Rhön"
  • Fachstelle für (pflegende) Angehörige im Landkreis Schweinfurt

Informationen zum Autor:

Foto des Weblogautors Matthias Matlachowski
Foto: Matthias Matlachowski

Matthias Matlachowski ist Diplom-Sozialwissenschaftler und Mitarbeiter im Diakonischen Werk Schweinfurt. Er leitet das Projekt "Gerontopsychiatrische Vernetzung in der Region Main-Rhön". Außerdem ist Matlachowski Lehrbeauftragter an der Evangelischen Hochschule Nürnberg. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Grafik BriefumschlagGrafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker

Diesen Artikel kommentieren

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.