Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

1. Regionale Fachkonferenz der Lokalen Allianzen 2016

Motiv: Sechs Personen vor einem Plakt der Lokalen Allianzen
Dr. Matthias von Schwanenflügel, Abteilungsleiter im Bundesseniorenministerium, auf der regionalen Fachkonferenz der Lokalen Allianzen

Zum "Tag der älteren Generation" am 6. April hat im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine regionale Fachkonferenz der Vertretungen der 92 Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stattgefunden. Zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der Ministerien der fünf Länder berichteten die lokalen Netzwerke über ihre Erfahrungen und vertieften ihr Fachwissen vom Aufbau lokaler Netzwerkstrukturen.

Dank der aktiven Unterstützung der Länder in der Regionalkonferenz wurde die länderübergreifende Vernetzung weiter gefördert beziehungsweise angeschoben. Zudem wurde die Einbeziehung der Netzwerkarbeit der Lokalen Allianzen in die vorhandenen Länderstrukturen weiter intensiviert.

Regionale Fachkonferenzen

Nach jährlich stattfindenden Bundestreffen werden in diesem Jahr erstmalig regionale Fachkonferenzen veranstaltet. Auf diese Weise kann auf regionale Wünsche und Besonderheiten der Projekte bei der inhaltlichen Gestaltung eingegangen werden. Schwerpunktthemen wie Kultur und Freizeit, Sport, Religion, kommunale Strukturen, Wohnen sowie Bildung und integrative Projekte werden während der Fachkonferenzen bearbeitet.

Lebensumfeld von an Demenz Erkrankten verbessern

Den Aufbau Lokaler Allianzen für Menschen mit Demenz unterstützt die Bundesregierung mit dem Ziel, das Lebensumfeld von an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen durch den Auf- beziehungsweise Ausbau stabiler Kooperationsstrukturen auf kommunaler Ebene zu verbessern. Jedes dieser Hilfenetzwerke ist entsprechend den lokalen Gegebenheiten anders aufgebaut und setzt eigene Schwerpunkte.

In fünf Förderwellen ist so eine große Vielfalt verschiedener Netzwerke entstanden, die an die jeweiligen Verhältnisse und Bedürfnisse vor Ort anknüpfen. Mit dieser Vielzahl unterschiedlichster  Angebotsformen kann es gelingen, möglichst viele Betroffene in ihrer jeweiligen Lebenssituation zu erreichen und ihre Lebensqualität trotz Demenz zu verbessern und zu erhalten.

Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sichern

Die lokalen Hilfenetzwerke sollen auch dazu beitragen, dass die von Demenz betroffenen Menschen so lange wie möglich im bisherigen alltäglichen Umfeld verbleiben können und sich entsprechend den eigenen Fähigkeiten in ihrem Lebensumfeld einbringen können. Kontinuität der sozialen Kontakte, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sowie unterstützte Selbstbestimmung gehören zu den erforderlichen Rahmenbedingungen.

Bundesweit sind die Lokalen Allianzen zwischenzeitlich auf 372 Standorte angewachsen. Die letzte Bewerbungsrunde ist abgeschlossen, so dass am 1. September 2016 die angestrebten 500 Lokalen Allianzen komplettiert werden können.

Tag der älteren Generation

Jedes Jahr wird am 1. Mittwoch im April auf die Lebenssituation von älteren Menschen hingewiesen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nimmt den "Tag der älteren Generation" zum Anlass, der älteren Generation für ihr Engagement zu danken, aber auch die Gesellschaft daran zu erinnern, dass viele ältere Menschen auf Hilfen angewiesen sind, um möglichst lange in ihrem Lebensumfeld leben zu können. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen mit Demenz.

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker