Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Veranstaltungen der Lokalen Allianzen

Motiv: Viele Menschen vor dem Infostand der Lokalen Allianzen
Foto: DZNE Bonn

Ziel der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz ist es, vor Ort Netzwerkstrukturen für Demenzerkrankte und ihre Angehörigen zu schaffen, um ihnen den Alltag mit Demenz zu erleichtern. Der Netzwerkaufbau auf kommunaler Ebene sichert den kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zwischen den beteiligten Akteuren. Bei Treffen auf Bundes-, Landes- oder regionaler Ebene werden diese Strukturen gefestigt und neue Kontakte ermöglicht.

Einen Überblick über die letzten Veranstaltungen finden Sie hier:

Auftaktveranstaltung der 5. Förderrunde der Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz in Berlin

Drei Frauen und zwei Männer stehen neben einem RollUp mit einer Deutschlandkarte. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox.
Foto: Phil Dera

Ministerialrätin Petra Weritz-Hanf begrüßt neue Lokale Allianzen der 5. Förderrunde am 25. November 2016 im BMFSFJ in Berlin.

Mit der 5. und letzten Förderrunde nehmen weitere 128 Lokale Allianzen aus allen Bundesländern die Arbeit auf. Damit wirken bundesweit jetzt 500 lokale Hilfenetzwerke zur Unterstützung der an Demenz erkrankten Menschen und ihrer Angehörigen. Schwerpunkte der neuen Förderrunde liegen auf generationenübergreifenden Hilfsangeboten, der besonderen Unterstützung Frühbetroffener, also von Menschen mit Demenz im mittleren Lebensalter, der Einbindung von Vereinen sowie Ärzten und Krankenhäusern als Ansprech- und Netzwerkpartner. Alle neuen Projektträger trafen sich zur Auftaktveranstaltung am 25. November 2016 im  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin.

Der Tag war am Vormittag geprägt von vielfältigen Informationen zu den zentralen Themen Nachhaltigkeit, Bedarfsanalyse und Öffentlichkeitsarbeit. Zudem gab es Informationen aus erster Hand zu der Reform der Pflegeversicherung mit den Pflegestärkungsgesetzen I – III.  Die Erfahrungen der bereits aktiven Lokalen Allianzen haben gezeigt, dass sich zu diesen Themen immer wieder Fragen in der täglichen Arbeit stellen. Der Nachmittag diente der Vertiefung der Themen, dem Kennenlernen und dem Austausch. Damit können sich auch die neuen Projekte auf den Weg in eine erfolgreiche Netzwerkarbeit machen.

Einige Impressionen von der Auftaktveranstaltung finden Sie hier

Die Tagesordnung finden Sie hier.

Die nun bundesweit aufgebauten 500 lokalen Hilfenetzwerke für Menschen mit Demenz sind die Grundlage für eine dauerhafte Unterstützung der an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen. Sie sollen mit ihrer Arbeit in die Fläche ausstrahlen und weitere Kommunen, Vereine, Initiativen und Organisationen wie zum Beispiel Mehrgenerationenhäuser, Wohlfahrtsverbände, Alzheimer Gesellschaften, Beratungsstellen, Seniorenbüros, Pflegestützpunkte, Krankenhäuser und Arztpraxen, Selbsthilfeorganisationen, Kirchengemeinden, Nachbarschaftshilfen, private beziehungsweise gewerbliche Träger, Besuchs- und Begleitdienste sowie Pflegedienste ermuntern und anregen, sich vorhandenen Netzwerken anzuschließen oder selbst eines aufzubauen.

Die Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz sind ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördertes Modellprogramm, mit dem der Alltag von Demenzerkrankten und ihren Angehörigen dauerhaft verbessert werden soll. Bis zu 1,6 Millionen Menschen sind schon heute in Deutschland an Demenz erkrankt. Ihre Begleitung und Versorgung stellt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels eine immer größere Herausforderung für das Gesundheits- und Sozialwesen dar. Somit gehört die Unterstützung der an Demenz erkrankten Menschen und ihrer Angehörigen in den kommenden Jahren zu den vordringlichen Aufgaben unserer Gesellschaft.

Ziel des Bundesmodellprogramms ist der Aufbau kommunaler Netzwerke, die den Austausch zwischen den regionalen Akteurinnen und Akteuren nachhaltig fördern sollen. Durch konkrete Maßnahmen soll gemeinsam zur gesellschaftlichen Aufklärung und Sensibilisierung beigetragen und die Inklusion der Betroffenen vorangetrieben werden. Der Vernetzung der Akteure vor Ort kommt dabei eine bedeutende Rolle zu, denn nur wenn sich alle zusammenschließen, kann Menschen mit Demenz Lebensqualität im Alltag und die Möglichkeit gegeben werden, so lange wie möglich im vertrauten Umfeld zu leben. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert deshalb den Aufbau von Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz bundesweit mit einmalig 10.000 Euro für jeden Standort über einen Zeitraum von zwei Jahren.

Das Programm Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz ist eine zentrale Maßnahme des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in der Agenda „Gemeinsam für Menschen mit Demenz“, die nach Unterzeichnung durch die Mitglieder der Allianz für Menschen mit Demenz auf Bundesebene seit September 2014 umgesetzt wird.

Der Zwischenbericht finden Sie hier.

Die Allianz für Menschen mit Demenz ist als AG C.2 der Demografiestrategie 2012 ins Leben gerufen worden. Bereits seit 2012 sind die ersten Lokale Allianzen aufgebaut worden, die im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt und gefördert worden sind.

Die Dokumentation finden Sie hier - PDF, 2 MB.

Bundes-/ Regionaltreffen

Motiv: Sechs Personen vor einem Plakt der Lokalen Allianzen
Bildnachweis: Foto Phil Dera

Die Meldungen zu den Bundestreffen 2014 und 2015 finden Sie im Archiv.

Nach den durchgeführten Bundestreffen in den Jahren 2014 und 2015 werden 2016 auf mehrheitlichen Wunsch der Lokalen Allianzen erstmalig regionale Fachkonferenzen für die Regionen Nord, Ost, Süd und West durchgeführt.

Regionaltreffen der Lokalen Allianzen 2016

Neben kürzeren Anfahrtswegen kann auf diese Weise auf regionale Wünsche und Besonderheiten der Projekte und Bundesländer eingegangen werden. Schwerpunktthemen wie Kultur und Freizeit, Sport, Religion, Kommunale Strukturen, Wohnen sowie Bildung und integrative Projektarbeit werden behandelt. Dabei wird dem Erfahrungsaustausch viel Raum gegeben.

Dank der aktiven Unterstützung der Länder bieten die Regionalkonferenzen die Möglichkeit, die Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen Ministerien und den Lokalen Allianzen weiter zu intensivieren. Darüber hinaus können die Konferenzen auch dafür genutzt werden, länderübergreifende Kontakte in die benachbarten Regionen zu knüpfen beziehungsweise diese weiter auszubauen.

Folgende Termine bestehen für die 4 regionalen Fachkonferenzen:

  • am 4. Oktober 2016 für die Region Süd in Stuttgart (für die Länder Baden-Württemberg, Bayern und Hessen)
    weitere Informationen
    Bildergalerie

Dokumentation des zweiten Bundestreffens

Dokumentation; PDF, 6 MB

Workshop 1 Zielentwicklung; PDF, 796 kB 

Workshop 2 Bedarfsanalyse; PDF, 738 kB

Workshop 3 Netzwerke; PDF, 756 kB

Workshop 4 Nachhaltigkeit; PDF, 277 kB

Landestreffen

Neben den Treffen auf Bundesebene, werden in den Bundesländern im Rahmen von Landestreffen den Akteuren der lokalen Netzwerke Raum und Zeit gegeben, sich auf Landesebene besser zu vernetzen und die Angebote für die Betroffenen und Angehörige zu verbessern.



Landestreffen Rheinland-Pfalz

1. Landestreffen der „Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz“ und der regionalen Demenz-Netzwerke in Rheinland-Pfalz

Am 10. Februar 2015 fand das erste Landestreffen der „Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz“ und der regionalen Demenznetzwerke in Rheinland-Pfalz statt. Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) und die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. (LZG) hatten die Akteure zum Kennenlernen und gemeinsamen Austausch in das Weiterbildungszentrum in Ingelheim geladen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik Youtube Drucken:Grafik Drucker