Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege"

Bild: Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege" Unter welchen Voraussetzungen können Demenzkranke in den eigenen vier Wänden leben? Wann ist ein Pflegeheim, eine Demenz-WG oder betreutes Wohnen angesagt? Zwei Experten auf diesem Gebiet moderieren das Internetforum "Wohnen, Betreuung und Pflege". Martin Hamborg engagiert sich seit 1998 im Vorstand der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung und kennt sich mit Pflegeheimen und Einrichtungen des Betreuten Wohnens aus. Klaus-W. Pawletko, Geschäftsführer des Vereins "Freunde alter Menschen", ist auf Demenz-Wohngemeinschaften und die ambulante Versorgung Betroffener spezialisiert.

Autor Smarte Geräte für Stürze
01.07.2019 | 14:12
Andy96

Hallo zusammen!

Ich habe bereits einen Beitrag vor zwei Tagen verfasst und für ein Uni-Projekt nach Feedback für einen Sprachassistenten bei Demenzkranken gefragt. Die Rückmeldung war eher negativ aufgrunf vieler Probleme, die aufgekommen sind. Nun wollen wir in eine andere Richtung gehen und das Problem Stürze angehen.

Genau für dieses Problem haben wir 3 Lösungen entwickelt:

1. Ein Bewegungsmelder (realisiert durch Infrarot, Radar oder Kameras) kann Stürze anhand der Bewegungsmuster erkennen

2. Eine smarte Badematte. Vor allem im Bad, wenn der Boden rutschig ist, passieren Stürze. Die smarte Badematte erkennt diese Stürze

3. Ein Vitaltracker. Ein Vitaltracker ist ein Tracker, der sämtliche Vitaldaten, wie Blutdruck, Puls oder Bewegungen, messen kann. Dieser Tracker kann in Form eines Armbands, aber auch eines Pflasters sein. Auch hier ist es möglich zuverlässig Stürze zu erkennen

Was haltet ihr von den Ideen? Würde eine der Ideen euch im Alltag helfen/entlasten? Wärt ihr bereit ein solches Gerät zu kaufen?

Ich bin für jede Antwort sehr, sehr dankbar!

Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr sie mir selbstverständlich stellen!

Liebe Grüße

Andy

01.07.2019 | 16:24
sonnenblümchen

Hallo Andy,
zu Punkt 1: Kamera
Im Handel gibt es schon für ca. 40Euro Kameras, die nur bei Bewegung...wenn die Person in den Radius kommt, aufzeichnen. Man kann also schauen,was der Angehörige macht. Wenn jetzt ein Gerät reagieren würde,wenn die Person stürzt... Meldung an das eigene Handy...fände ich es sehr sinnvoll. Ich würde so ein Gerät kaufen.

2.Badematte... Mutter badet nicht mehr alleine... kein Kauf.
3.Vitaltracker: ... kein Kauf... würde meine Mutter nicht tragen.

Anregung: Es gibt Ortungsgeräte in Form von Uhren. Diese sind sehr klobig.
Mir würde ein Ortungsgerät helfen,welches ich flexibel in die Kleidung stecken /einschieben könnte. Meine Mutter will keine Uhr mehr tragen und lehnt auch die Mitnahme einer Handtasche ab. Da sie keinen Rollator hat kann man das Ortungsgerät auch nicht dort befestigen.
Wie gesagt,ein Ortungsgerät,was in der Kleidung flexibel einsetzbar wäre, wäre es.... mit Meldefunktion,wenn der Mensch mit Demenz es verräumt hat, wo es ist.
LG

02.07.2019 | 00:51
sohn

Hallo Andy,

Du scheinst hier dieselbe Erfahrung zu machen wie ich, nämlich daß sich kaum jemand die Mühe macht, Dir zu antworten.

Mit allen drei von Dir angesprochenen Punkten bin und war ich nie konfrontiert, insofern kann eine Antwort nur sehr hypothetisch sein. Kaufen käme in Frage, wenn die passende Situation da wäre.

Auf die Masse der aktuell und erst recht in Zukunft Dementen sowie generell Alten/Kranken /Hilfsbedürftigen bezogen kann ich mir sehr wohl vorstellen, daß es für Eure Produkte einen Markt gibt, vor allem in Pflegeeinrichtungen mit vielen Bewohner(inne)n und wenig Personal.

Allerdings habe ich keine Ahnung, wie man dafür die notwendige Marktforschung betreibt bzw. den Vertrieb professionell aufzieht. Die Antworten hierauf wirst Du in diesem Forum auch eher nicht bekommen. Vielleicht erkundigst Du Dich mal in Großeinrichtungen und/oder bei anderen spezialisierten Ansprechpartner(inne)n?! Wer viel fragt, bekommt auch viele Antworten. So gehe ich jedenfalls vor.

Und: wenn Du/Ihr felsenfest an etwas glaub(s)t, dann laß(t) Dich/Euch bloß nicht von negativen Kommentaren anderer abhalten!! Sondern haut gründlich rein und führt die Sache zum Erfolg!


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.2019 um 01:01.]

03.07.2019 | 08:13
martinhamborg

Hallo Andy96, der Aufforderung von Sohn zum "dranbleiben" und der wissenschaftlichen Neugier möchte ich noch hinzufügen: Lassen Sie sich nicht so schnell entmutigen und nutzen Sie eigene Erfahrungen in der Praxis!

Aber beachten Sie bitte, dass dieses Forum nicht für Marktanalysen gedacht ist. Wenn Sie in das Thema Sturz einsteigen, sollten Sie erst die komplexen Zusammenhänge betrachten und Erfahrungen sammeln, bevor Sie Lösungen abfragen. Da sehe ich durchaus Ansatzpunkte bei dem Vitaltracker, der Sturzrisiken erkennen und davor warnen könnte.
Über die Preisakzeptanz möchte ich hier nicht sprechen, dafür gibt es andere Instrumente.

Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ich irgendwann von einem kleinen startup höre, dass die zündende Idee aus unseren Diskussionen gefunden hat ... aber eine Werbung geht nicht über diese Seite.

Natürlich bleibe ich neugierig auf weitere Erfahrungen, Ideen und Bedarfe... Ihr Martin Hamborg



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker