Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege"

Bild: Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege" Unter welchen Voraussetzungen können Demenzkranke in den eigenen vier Wänden leben? Wann ist ein Pflegeheim, eine Demenz-WG oder betreutes Wohnen angesagt? Zwei Experten auf diesem Gebiet moderieren das Internetforum "Wohnen, Betreuung und Pflege". Martin Hamborg engagiert sich seit 1998 im Vorstand der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung und kennt sich mit Pflegeheimen und Einrichtungen des Betreuten Wohnens aus. Klaus-W. Pawletko, Geschäftsführer des Vereins "Freunde alter Menschen", ist auf Demenz-Wohngemeinschaften und die ambulante Versorgung Betroffener spezialisiert.

Autor Inkontinenz
02.07.2019 | 09:29
maha

Meine 89 jährige Mutter ist stark inkontinent und weigert sich jede Form von Inkontinenzhosen oder Slipeinlagen zu benutzen. Hat jemand Erfahrung?

03.07.2019 | 07:18
martinhamborg

Hallo maha, der erste Schritt ist natürlich die Kontinenz zu fördern, Hinweise gibt es im Netz z.B. in dem Expertenstandard Kontinenzförderung, Sie finden Mateial z.B. auf der Seite
https://www.dnqp.de/de/expertenstandards-und-auditinstrumente/#c18458

Der erste Schritt ist natürlich die ärztliche Abklärung und (vielleicht der Einfluss ärztlicher Autorität).

Zum Thema Ablehnung gibt es viele Diskussionen in diesem Forum, haben Sie schon nachgeschaut, ansonsten denken viele hier mit, wenn Sie uns mehr Informationen zur Ausgangslage und zu bisherigen Lösungesversuchen geben.

Natürlich betrifft das auch kreative Lösungen bezüglich der Hilfsmittel, auch da bin ich gespannt, welche Ideen und Erfahrungen es im Forum gibt.
Ihr Martin Hamborg



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker