Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege"

Bild: Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege" Unter welchen Voraussetzungen können Demenzkranke in den eigenen vier Wänden leben? Wann ist ein Pflegeheim, eine Demenz-WG oder betreutes Wohnen angesagt? Zwei Experten auf diesem Gebiet moderieren das Internetforum "Wohnen, Betreuung und Pflege". Martin Hamborg engagiert sich seit 1998 im Vorstand der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung und kennt sich mit Pflegeheimen und Einrichtungen des Betreuten Wohnens aus. Klaus-W. Pawletko, Geschäftsführer des Vereins "Freunde alter Menschen", ist auf Demenz-Wohngemeinschaften und die ambulante Versorgung Betroffener spezialisiert.

Autor 24-Std-Kraft mit Erfahrung gesucht
17.12.2019 | 14:46
daisy

Guten Tag,

ich wollte mal fragen, ob es Pflegebüros gibt, die 24-Std.-Kräfte vermitteln, die erstens gut Deutsch sprechen und zweitens Erfahrung haben mit älteren Menschen mit (leichter) Demenz.

Meine Mutter ist 89, lebt allein in ihrem Haus (500 km von mir entfernt) und hatte im Sommer einige kleinere Schlaganfälle. Eine 24-Std.-Kraft ins Haus zu holen war ihr eigener Entschluss, sie ist also durchaus aufgeschlossen.

Eigentlich ist sie auch immer sehr lieb und gastfreundlich, aber sie wird/ist nun leicht dement. Unter anderem hat sie Wortfindungsstörungen (und Hörprobleme), weshalb gute Deutschkenntnisse wichtig wären. Und Geduld, und auch mal "Hier rein - da raus", bei Menschen in dem Alter und mit einer leichten Demenz braucht man Gelassenheit und das Wissen, dass man nicht alles auf die Goldwaage legen darf.

Die drei Kräfte, die wir bislang hatten, konnten weder ausreichend gut Deutsch, noch waren sie geduldig und liebevoll. Ich wäre sehr dankbar für Tipps bei meiner Suche nach geeigneteren Helferinnen, vielleicht gibt es ja auch spezialisierte Pflegebüros??

Vielen Dank fürs Lesen und freundliche Grüße von
Daisy

17.12.2019 | 19:29
klauspawletko

Hallo Daisy,
die Stiftung Warentest hat einmal Agenturen getestet und dabei auch einen eindeutigen Testsieger ermittelt. Die Ergebnisse finden Sie schnell im Internet.
Ob das heute noch gilt und Ihre Ansprüche erfüllt werden, kann man wahrscheinlich nur durch ein persönliches Gespräch herausfinden.
Wie Sie sich denken können, dürfen wir an dieser Stelle keinen Anbieter empfehlen.
Es gibt auch (deutsche) Pflegedienste, die mit ausgebildetem Personal 24-Stunden-Pflegen anbieten - hierbei fallen aber monatliche Kosten jenseits von 5.000 € an.
Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie ein passendes Angebot für sich und Ihre Mutter finden.
Beste Grüße von
Klaus-W. Pawletko



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker