Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege"

Bild: Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege" Unter welchen Voraussetzungen können Demenzkranke in den eigenen vier Wänden leben? Wann ist ein Pflegeheim, eine Demenz-WG oder betreutes Wohnen angesagt? Zwei Experten auf diesem Gebiet moderieren das Internetforum "Wohnen, Betreuung und Pflege". Martin Hamborg engagiert sich seit 1998 im Vorstand der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung und kennt sich mit Pflegeheimen und Einrichtungen des Betreuten Wohnens aus. Klaus-W. Pawletko, Geschäftsführer des Vereins "Freunde alter Menschen", ist auf Demenz-Wohngemeinschaften und die ambulante Versorgung Betroffener spezialisiert.

Autor gestzliche Betreuung
04.03.2012 | 14:28
makademia

hallo,

mich würde interessieren, wie es mit der kostenübernahme einer gerichtlich angeordneten gesetzlichen betreuung, beantragt während einem klinikaufenthalt, ausschaut und welche kosten evt. auf den zu betreuenden zukommen? ist dies abhängig davon, welche bereiche eingeschlossen werden oder wird das pauschal abgerechnet? und, ist die gesetzliche betreuung generell erst einmal befristet und wer erstellt ein gutachten falls widerufen wird, bzw. nicht verlängert werden soll. dankeschön im voraus .....

viele grüße makademia

05.03.2012 | 14:19
klauspawletko

Hallo Makademia,
gesetzliche Betreuung ist ein Spezialgebiet. Ich habe deshalb Frau Brigitte Nelles, eine erfahrene Berufsbetreuerin, gebeten, Ihre Frage zu beantworten.
Hier ihr Kommentar:
"Betreuungsverfahren in Abteilung Betreuung beim zuständigen Amtsgericht (Wohnort des Betroffenen), die Kosten werden bei mittellosen Klienten aus der Staatskasse getragen. Mittellos analog zu Sozialgesetzen (SGB II und SBG XII). Hat jemand gutes Einkommen oder Vermögen (über 2600.- €) sind die Kosten aus eigener Tasche zu tragen.
Die Kosten sind bundesweit gleich (Pauschale) und richten sich nur nach wenigen Kriterien:
• befindet sich jemand in vollstationärer Versorgung (Altenheim, Wohnstätte o.ä.) oder
• lebt jemand in eigener Wohnung oder Wohngemeinschaft und
• ist jemand vermögend oder mittellos
• Zu Beginn einer Betreuung gibt es etwas mehr Geld, ab dem 2. Jahr dann aber gleichbleibend einen bestimmten Betrag.

Eine gesetzliche Betreuung wird immer nur für einen bestimmten Zeitraum ausgesprochen, max. 7 Jahre, der Zeitraum kann auch nur 6 Monate oder 2 Jahre betragen. Die Frist wird im Beschluss der Amtsgerichtes benannt, danach erfolgt eine erneute Überprüfung inwieweit die Betreuung noch erforderlich ist und wenn ja, für welche Aufgabenkreise.

Die Bezahlung hat nichts mit den Aufgabenkreisen zu tun.

In der Regel werden entsprechende Fachärzte (Psychiatrie/Neurologie) als Gutachter bestellt. Es wird immer im Vorfeld ein Gutachten eingeholt, damit sich der Richter/die Richterin ein umfassendes Bild machen kann.

Natürlich können Betroffene auch Widerspruch gegen eine Betreuung einlegen (in Bezug auf die Einrichtung einer Betreuung insgesamt, die Aufgabenkreise, den bestellten Betreuer...)
die Kosten der gesetzlichen Betreuung werden von der Justizkasse getragen, das Sozialamt ist nicht involviert. Eine Betreuung für eine Person, die in eigener Wohnung lebt, kostet im 2. Jahr insgesamt 1848.- € für ein ganzes Jahr inklusive Umsatzsteuer etc. ; das sind 3,5 Stunden pro Monat à 44.- € in der höchsten Stufe. Betreuer ohne Fach- oder Hochschulabschluss bekommen weniger. Ist jemand nicht vermögend, dann bezahlt alles die Justizkasse. Ist jemand sehr vermögend, dann liegen die Kosten für den Betreuer höher, nämlich bei einem Betreuten in seiner eigenen Wohnung 4,5 Std./Monat, also 2376.- € jährlich und im Heim 2,5 Std/Monat, damit 1320,- € jährlich.
Vermögend ist jemand, der richtig gutes Einkommen hat und seine Ersparnisse über 2600 € betragen.
Hat jemand z.B. 100.000 € Vermögen, dann hat er alles alleine zu tragen, ein anderer hat 3500 € auf dem Sparbuch, dann muss er mindestens 900.-€ davon für die Betreuung einsetzen, bis zur Vermögensschongrenze von 2600 €."

Ich hoffe, Ihre Fragen sind damit befriedigend beantwortet.

Beste Grüße von

Klaus-W. Pawletko



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker