Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

HILFE IN MEINER NÄHE - DETAILS ANZEIGEN


AWO KV Freiberg e. V. - Kompetenzzentrum Demenz

Karl-Günzel-Straße 1
09599 Freiberg

Kontaktdaten
Frau Fachbereichsleiterin Altenhilfe Andrea Richter
03731/795 -593
03731/795 -541
sst(at)awo-freiberg.de
http://www.awo-freiberg.de

 

Wir betreuen Alzheimer-Kranke oder verwirrte ältere Menschen individuell in kleinen Gruppen.

 

Durch menschliche Zuwendung und verständnisvolle Begegnung, in der Betreuungsgruppe, sollen Lebensfreude und Lebensqualität trotz Erkrankung individuell gefördert werden.

 

Die Betreuungsangebote umfassen z. B.:

- Begrüßungs- und Abschiedsritual,

- Individuelle Aktivierung z. B. Sitzgymnastik, Singspiele, kreatives Gestalten,

- Gesprächskreis,

- Gedächtnistraining,

- Tast- und Ratespiele,

- Spaziergänge.

 

Als Zusatzleistungen werden angeboten:

- gemeinsames Mittagessen und

- gemeinsames Vesper sowie

- der Fahrdienst.

 

Die Gruppe trifft sich zur Zeit einmal wöchentlich (ganzjährig), immer dienstags in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr. Auf Wunsch nur morgens von 10:00 bis 13:00 Uhr oder nachmittags von 14:00 bis 17:00 Uhr.

 

Auf Wunsch stellen wir unseren Fahrdienst im Stadtgebiet Freiberg und Umkreis von 5 km zur Verfügung.

 

Angebote

Viele Demenzkranke und andere Pflegebedürftige werden zu Hause versorgt und gepflegt. Häufig unterstützen Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes oder einer Sozialstation die Angehörigen dabei. Die Kosten für die professionelle Hilfe, die anerkannte öffentliche oder gewerbliche Träger leisten, übernimmt die Kranken- oder Pflegeversicherung der Demenzkranken, manchmal auch die Sozialämter.

Betreutes Wohnen, ambulante Pflege oder Tagespflege – es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Demenzkranke zu betreuen. Wie viele dieser Angebote Betroffene und ihre Angehörigen jeweils finden, ist von Region zu Region unterschiedlich. Großstädte verfügen in der Regel über eine höhere Angebotsdichte als dünn besiedelte Gebiete.

Demenzkranke können vorübergehend die Pflege in einer vollstationären Einrichtung in Anspruch nehmen. Diese Kurzzeitpflege dient dazu, pflegende Angehörige zu entlasten oder einen pflegebedürftigen Menschen nach dem Klinikaufenthalt auf die Rückkehr in den eigenen Haushalt vorzubereiten.

Die Angebote für Senioren, in Fachkreisen auch bekannt als "offene Altenhilfe", beschränken sich nicht auf die Pflege. Hier geht es unter anderem auch um Beratungsleistungen, Veranstaltungen, Nachbarschaftshilfen und Besuchsdienste. Zu den Anbietern zählen zum Beispiel Seniorenbegegnungsstätten.

Sachverständige einer Pflegeberatung helfen Angehörigen bei allen Fragen zu Pflege und Betreuung. Sie beraten über Leistungen der Krankenkassen und Pflegeversicherungen und helfen bei Anträgen.

In Schulungsangeboten von Kranken- und Pflegekassen, Wohlfahrtsverbänden sowie anderen Dienstleistern lernen Angehörige demenzkranker Menschen, wie sie sich die Pflege und Versorgung erleichtern können. Geschult werden sie von Fachkräften.

Tages- oder Nachtpflege bedeutet: Ein pflegebedürftiger Mensch lebt grundsätzlich zu Hause, verbringt den Tag oder die Nacht aber in einer Pflegeeinrichtung. Das entlastet die Angehörigen.

Letzte Änderung: 08.07.2020 - 09:30:01

Kommentar zu dieser Einrichtung

Schreiben Sie hier Ihre Nachricht an die Redaktion der Webseite. Der Kommentar wird nicht veröffentlicht, sondern dient der Qualitätssicherung der Datenbank.

Änderungen zur Einrichtung niemals über das Feld „Kommentar“ eingeben. Änderungen der Angaben zu einer Einrichtung bitte hier

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik Youtube Drucken:Grafik Drucker