Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

HILFE IN MEINER NÄHE - DETAILS ANZEIGEN


BARKE Weserregion – Unterstützende Betreuung und Beratung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Mündener Straße 9-13
34385 Bad Karlshafen

Kontaktdaten
05672/181-652 (oder -633)
barke-weserregion(at)carolinum.com

 

Neben der Beratung von Angehörigen liegt die Haupttätigkeit des Betreuungsangebots bei der Betreuung von Menschen mit Demenz in ihrer gewohnten Umgebung. Ergänzend zu den Hilfestellungen von professionellen Angeboten (z.B. ein Pflegedienst, Haushaltshilfe etc.) entlasten geschulte Ehrenamtliche die pflegenden Angehörigen, indem sie regelmäßig für eine gewisse Zeit die Betreuung des Betroffenen übernehmen. Gemeinsam wird gesungen, vorgelesen, spazieren gegangen oder einfach nur Gesellschaft geleistet. Durch diese geregelten Besuche entstehen Freiräume, die der pflegende Angehörige dann für sich nutzen kann, mit dem Wissen, dass der/die Liebste in dieser Zeit zu Hause gut versorgt ist.

 

Ansprechpartner:

Frau Anke Baumgarten

Telefon: 0 56 72/181-633

 

Herr René Schleifenbaum

Telefon: 0 56 72/181-652

 

Sprechzeiten :

Mo. – Do. 8:00 – 17:00 Uhr

Fr. 8:00 – 14:00 Uhr

 

Einzugsgebiet:

Bad Karlshafen, Trendelburg, Beverungen und Lauenförde.

 

Angebote

Die Angebote für Senioren, in Fachkreisen auch bekannt als "offene Altenhilfe", beschränken sich nicht auf die Pflege. Hier geht es unter anderem auch um Beratungsleistungen, Veranstaltungen, Nachbarschaftshilfen und Besuchsdienste. Zu den Anbietern zählen zum Beispiel Seniorenbegegnungsstätten.

Kommunen, Kirchen, Verbände und Vereine betreiben vielerorts Beratungsstellen, in denen Fachkräfte, aber auch ehrenamtliche Betroffene dabei unterstützen, das Leben mit einer Demenzerkrankung neu zu organisieren. Das Beratungsangebot ist je nach Institution unterschiedlich und kann von der reinen Sachberatung bis hin zur psychosozialen Krisenintervention reichen.

Betreutes Wohnen, ambulante Pflege oder Tagespflege – es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Demenzkranke zu betreuen. Wie viele dieser Angebote Betroffene und ihre Angehörigen jeweils finden, ist von Region zu Region unterschiedlich. Großstädte verfügen in der Regel über eine höhere Angebotsdichte als dünn besiedelte Gebiete.

Ehrenamtliche unterstützen Angehörige und professionelle Helfer, Demenzkranke zu betreuen. Institutionen, die Ehrenamtliche vermitteln, sind vor allem freie Träger der Altenpflege, aber auch die Kommunen oder die Kirchen.

Letzte Änderung: 04.11.2019 - 09:20:32

Kommentar zu dieser Einrichtung

Schreiben Sie hier Ihre Nachricht an die Redaktion der Webseite. Der Kommentar wird nicht veröffentlicht, sondern dient der Qualitätssicherung der Datenbank.

Änderungen zur Einrichtung niemals über das Feld „Kommentar“ eingeben. Änderungen der Angaben zu einer Einrichtung bitte hier

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik Youtube Drucken:Grafik Drucker