Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

HILFE IN MEINER NÄHE - DETAILS ANZEIGEN


Gerontopsychiatrische Beratungsstelle

Triftweg 73
38118 Braunschweig

Kontaktdaten
Herr Michael Baumgart
0531 2565740
gb(at)ambet.de
https://ambet.de/beratung/

 

Unser Ziel ist, durch Information und psychosoziale Beratung pflegende Angehörige und Erkrankte zu stärken und ihre Belastung zu verringern.

Wir beraten …

-Angehörige und Bezugspersonen

-psychisch erkrankte ältere Menschen

-Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen

-Fachkräfte und Ärzte

 

Häufig vorkommende Erkrankungen sind: Demenz (z.B. vom Alzheimer Typ), Depression, Wahnerkrankungen, Alkohol- und Medikamentensucht.

Wir beraten zu…

-persönlichen Belastungen

-Fragen des Umgangs und der Betreuung

-Krankheitsbildern

-regionalen Möglichkeiten der Diagnostik, Behandlung und Therapie

-regionalen Unterstützungs- und Entlastungsangeboten

-sozialrechtlichen Fragen

 

Wir bieten regelmäßig Angehörigenschulungen zum Thema Demenz an.

Zum unserem Angebot gehört ein Angehörigengesprächskreis für pflegende Partner sowie eine Gruppe für Menschen mit beginnender Demenz.

 

Alle Mitarbeitenden der Beratungsstelle haben eine psychologische oder pädagogische Grundausbildung und haben sich darüber hinaus in verschiedenen Zusatzausbildungen qualifiziert: klientenzentrierte Beratung, systemische Beratung, Transaktionsanalyse, NLP, Coaching.

Die Beratungsstelle wird von der Stadt Braunschweig gefördert.

 

Angebote

Kommunen, Kirchen, Verbände und Vereine betreiben vielerorts Beratungsstellen, in denen Fachkräfte, aber auch ehrenamtliche Betroffene dabei unterstützen, das Leben mit einer Demenzerkrankung neu zu organisieren. Das Beratungsangebot ist je nach Institution unterschiedlich und kann von der reinen Sachberatung bis hin zur psychosozialen Krisenintervention reichen.

In Schulungsangeboten von Kranken- und Pflegekassen, Wohlfahrtsverbänden sowie anderen Dienstleistern lernen Angehörige demenzkranker Menschen, wie sie sich die Pflege und Versorgung erleichtern können. Geschult werden sie von Fachkräften.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. und ihre regionalen Mitgliedsgesellschaften sind Selbsthilfeorganisationen, die sich für die Interessen von Demenzkranken und deren Familien einsetzen. Sie beraten Betroffene und bieten ein umfassendes Forum für den Informations- und Erfahrungsaustausch.

Betreutes Wohnen, ambulante Pflege oder Tagespflege – es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Demenzkranke zu betreuen. Wie viele dieser Angebote Betroffene und ihre Angehörigen jeweils finden, ist von Region zu Region unterschiedlich. Großstädte verfügen in der Regel über eine höhere Angebotsdichte als dünn besiedelte Gebiete.

Ergotherapie gehört zu den sogenannten Heilmitteln. Sie kann auch bei Demenz angewendet werden und wird - nach ärztlicher Verordnung - von den Krankenkassen bezahlt. Die demenzspezifische Ergotherapie versucht unter anderem noch vorhandene Fähigkeiten möglichst lange zu erhalten, Langzeitgedächtnis und Körperwahrnehmung zu stabilisieren und das Sozialverhalten positiv zu beeinflussen.

In Selbsthilfegruppen von Vereinen, Kirchen und Kommunen treffen sich Demenzkranke im frühen Stadium und ihre Angehörigen zum Gespräch. Sie tauschen Erfahrungen und Informationen aus und unterstützen sich so gegenseitig.

Letzte Änderung: 17.09.2019 - 10:51:54

Kommentar zu dieser Einrichtung

Schreiben Sie hier Ihre Nachricht an die Redaktion der Webseite. Der Kommentar wird nicht veröffentlicht, sondern dient der Qualitätssicherung der Datenbank.

Änderungen zur Einrichtung niemals über das Feld „Kommentar“ eingeben. Änderungen der Angaben zu einer Einrichtung bitte hier

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik Youtube Drucken:Grafik Drucker