Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

HILFE IN MEINER NÄHE - DETAILS ANZEIGEN


Gerontopsychiatrische Beratungsstelle im St. Nikolaus Hospital

Orsoyer Straße 55
47495 Rheinberg

Kontaktdaten
Frau Bettina Schilling
02843 179 148
02843 179 202
bettina.schilling(at)st-josef-moers.de
www.st-josef-moers.de

 

Wir bieten im St. Nikolaus Hospital in Rheinberg und St. Josef Krankenhaus in Moers älteren Menschen und deren Angehörigen kostenlose, vertrauliche und persönliche Beratung an, die selbstverständlich der Schweigepflicht unterliegt.

Wir informieren über den Verlauf einer Demenz, der Diagnostik und Therapie und beantworten in dem Zusammenhang auftretende rechtliche und finanzielle Fragen. Wir unterstützen bei der Vermittlung von Betreuungsmöglichkeiten, wie ambulante Pflegedienste, Tagespflege u. a., die der Entlastung von betreuenden Angehörigen dienen.

Die Beratung erfolgt im persönlichen Gespräch. Nach Absprache sind auch, kostenlose, Hausbesuche von Moers über Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Alpen, Sonsbeck bis Xanten, möglich.

Regelmäßig, mehrmals im Jahr finden kostenlose Kurse für Angehörige von Menschen mit Demenz statt.

Ein Mal im Monat findet ein Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit Demenz statt. Jeden dritten Dienstag, von 14:30 bis 16 Uhr. Sie sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich telefonisch dazu an.

 

Angebote

Kommunen, Kirchen, Verbände und Vereine betreiben vielerorts Beratungsstellen, in denen Fachkräfte, aber auch ehrenamtliche Betroffene dabei unterstützen, das Leben mit einer Demenzerkrankung neu zu organisieren. Das Beratungsangebot ist je nach Institution unterschiedlich und kann von der reinen Sachberatung bis hin zur psychosozialen Krisenintervention reichen.

In Schulungsangeboten von Kranken- und Pflegekassen, Wohlfahrtsverbänden sowie anderen Dienstleistern lernen Angehörige demenzkranker Menschen, wie sie sich die Pflege und Versorgung erleichtern können. Geschult werden sie von Fachkräften.

In Selbsthilfegruppen von Vereinen, Kirchen und Kommunen treffen sich Demenzkranke im frühen Stadium und ihre Angehörigen zum Gespräch. Sie tauschen Erfahrungen und Informationen aus und unterstützen sich so gegenseitig.

Letzte Änderung: 10.01.2020 - 13:30:02

Kommentar zu dieser Einrichtung

Schreiben Sie hier Ihre Nachricht an die Redaktion der Webseite. Der Kommentar wird nicht veröffentlicht, sondern dient der Qualitätssicherung der Datenbank.

Änderungen zur Einrichtung niemals über das Feld „Kommentar“ eingeben. Änderungen der Angaben zu einer Einrichtung bitte hier

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik Youtube Drucken:Grafik Drucker