Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

HILFE IN MEINER NÄHE - DETAILS ANZEIGEN


Tagespflege Seniorenzentrum Südbrookmerland

Parkallee 1-1a
26624 Südbrookmerland

Kontaktdaten
Frau Brigitte Byczkowski
04942-2058381
04942-2058384
byczkowski(at)seniorenzentrum-suedbrookmerland.de
http://www.seniorenzentrum-suedbrookmerland.de

 

Tagespflege:

Im Mittelpunkt unseres pflegerischen Handelns steht der Mensch. Unser ethisches Leitmotiv ist Menschlichkeit ohne Vorbehalte irgendeiner Art sowie ein hohes Maß an Sensibilität und Verständnis gegenüber jedem Kranken, unabhängig von seiner Hautfarbe, seiner Religion, seinem sozialen Stand, seiner Erkrankung und seiner Persönlichkeit.

Selbstverpflichten orientieren wir unser pflegerisches Handel an die Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen. www.pflege-charta.de

Pflege und Betreuung ist bei uns:

- ganzheitlich, das heißt unsere Zuwendung und Förderung ist auf den gesamten Menschen in seiner Einheit von Körper, Geist, und Seele gerichtet

- bedürfnisorientiert, das heißt in Orientierung an den Grundbedürfnissen des täglichen Lebens bieten wir Hilfe zum Erreichen und Sicherstellen von Lebensqualität (in Orientierung an der Pflegetheorie von Monika Krohwinkel) und zur Krankheitsbewältigung an

- auf den Patienten ausgerichtet, das heißt pflegerische Zuwendung zum Patienten unter Einbeziehung der Familie

- wissenschaftlich und professionell.

Ganzheitliche Pflege wird bei uns über die Pflegeprozessmethode realisiert, in ihrer Einheit von Pflegeanamnese, Problemerfassung, Zielformulierung, Maßnahmeplanung und -realisierung.

Unser Bestreben gilt dabei der Absicherung einer für den Patienten ausreichenden, zweckmäßigen sowie medizinisch-pflegerisch und wirtschaftlich effektiven Pflege.

Pflege und Betreuung ist bei uns ein einfühlsames Begleiten, in Krisensituationen. Die Tagespflege ist das Verbindungsglied zwischen ambulanter und stationärer Pflege

Die professionelle Mitarbeit in Diagnostik und Therapie, die verantwortungsbewusste Ausführung ärztlicher Anordnungen sowie die fürsorgliche Gesundheitsaufklärung der Patienten sind weitere wichtige Bestandteile unserer Pflege, die sich auf der Basis einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Ärztlichen Dienst und den anderen an der Betreuung beteiligter Berufsgruppen vollziehen.

Die Stärken der Tagespflege sind einsatzbereite, aufgabengerecht qualifizierte Mitarbeiter/Innen.

Mitarbeiter/Innen sind an diesen Merkmalen zu erkennen:

- Sensibilität

- Einfühlsamkeit

- Fachkompetenz und Professionalität

Wir fördern und praktizieren selbst die Ausbildung des Berufsnachwuchses. Damit sichern wir die zielstrebige, langfristige Verbesserung unserer Betreuungs-und Pflegequalität und dienen so den Interessen und dem Wohl unserer Patienten.

Wir nutzen die unterstützenden Wirkungen der Fort-und Weiterbildung zur Entfaltung der Stärkepotentiale unserer Mitarbeiter/Innen. Innerbetriebliche Bildung, Lernen im Pflegeprozess ist zugleich eine effektive Form der Persönlichkeitsentwicklung.

Wir fordern und fördern:

- Identifikation mit beruflichen Anforderungen

- Motivation für Selbstentwicklung nach den Erfordernissen der Pflege

- Kreativität und Selbstbewusstsein sowie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit in allen Phasen unserer gemeinschaftlichen Entwicklung.

Leitung organisiert und unterstützt diese Entwicklungsprozesse. In Zusammenarbeit von Führungskräften und Mitarbeiter/Innen entstehen Entwicklungsziele der Pflege und konkrete Strategien zu deren Verwirklichung.

Übergreifendes Ziel aller Veränderungen ist die mitmenschliche Nähe zu den Pflegebedürftigen und deren Angehörigen.

 

 

 

 

Angebote

Wenn eine Pflege rund um die Uhr zu Hause nicht mehr möglich ist, können Demenzkranke in Pflegeheimen versorgt werden. Die Qualität ist sehr unterschiedlich. Angehörige sollten sich gut informieren und verschiedene Angebote vergleichen.

In Selbsthilfegruppen von Vereinen, Kirchen und Kommunen treffen sich Demenzkranke im frühen Stadium und ihre Angehörigen zum Gespräch. Sie tauschen Erfahrungen und Informationen aus und unterstützen sich so gegenseitig.

Sachverständige einer Pflegeberatung helfen Angehörigen bei allen Fragen zu Pflege und Betreuung. Sie beraten über Leistungen der Krankenkassen und Pflegeversicherungen und helfen bei Anträgen.

Demenzkranke können vorübergehend die Pflege in einer vollstationären Einrichtung in Anspruch nehmen. Diese Kurzzeitpflege dient dazu, pflegende Angehörige zu entlasten oder einen pflegebedürftigen Menschen nach dem Klinikaufenthalt auf die Rückkehr in den eigenen Haushalt vorzubereiten.

Gedächtnissprechstunden sind Anlaufstellen für alle, die Probleme mit ihrem Gedächtnis haben. Ärztinnen und Ärzte untersuchen, welche Ursache die Beschwerden haben könnten. Diagnostizieren sie eine Demenz, verweisen sie an helfende Institutionen.

Betreutes Wohnen, ambulante Pflege oder Tagespflege – es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Demenzkranke zu betreuen. Wie viele dieser Angebote Betroffene und ihre Angehörigen jeweils finden, ist von Region zu Region unterschiedlich. Großstädte verfügen in der Regel über eine höhere Angebotsdichte als dünn besiedelte Gebiete.

Kommunen, Kirchen, Verbände und Vereine betreiben vielerorts Beratungsstellen, in denen Fachkräfte, aber auch ehrenamtliche Betroffene dabei unterstützen, das Leben mit einer Demenzerkrankung neu zu organisieren. Das Beratungsangebot ist je nach Institution unterschiedlich und kann von der reinen Sachberatung bis hin zur psychosozialen Krisenintervention reichen.

Die Angebote für Senioren, in Fachkreisen auch bekannt als "offene Altenhilfe", beschränken sich nicht auf die Pflege. Hier geht es unter anderem auch um Beratungsleistungen, Veranstaltungen, Nachbarschaftshilfen und Besuchsdienste. Zu den Anbietern zählen zum Beispiel Seniorenbegegnungsstätten.

Viele Demenzkranke und andere Pflegebedürftige werden zu Hause versorgt und gepflegt. Häufig unterstützen Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes oder einer Sozialstation die Angehörigen dabei. Die Kosten für die professionelle Hilfe, die anerkannte öffentliche oder gewerbliche Träger leisten, übernimmt die Kranken- oder Pflegeversicherung der Demenzkranken, manchmal auch die Sozialämter.

Tages- oder Nachtpflege bedeutet: Ein pflegebedürftiger Mensch lebt grundsätzlich zu Hause, verbringt den Tag oder die Nacht aber in einer Pflegeeinrichtung. Das entlastet die Angehörigen.

Letzte Änderung: 21.07.2019 - 14:30:02

Kommentar zu dieser Einrichtung

Schreiben Sie hier Ihre Nachricht an die Redaktion der Webseite. Der Kommentar wird nicht veröffentlicht, sondern dient der Qualitätssicherung der Datenbank.

Änderungen zur Einrichtung niemals über das Feld „Kommentar“ eingeben. Änderungen der Angaben zu einer Einrichtung bitte hier

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik Youtube Drucken:Grafik Drucker