Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Fachstelle für pflegende Angehörige

Hirtenbühlstraße 5
91217 Hersbruck

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Claudia Brunner

Telefon: 09151 862881
Telefax: 09151 862882

Hier kommen Sie zur Internetseite

Beschreibung des Projektträgers

Das  Diakonische Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e. V. engagiert sich für Menschen mit Demenz im Landkreis Nürnberger Land. Die Fachstelle für pflegende Angehörige bietet Demenzsprechstunden an, begleitet Gesprächskreise, Betreuungsgruppen, schult und entsendet  Alltagsbegleiterinnen und Alltagsbegleiter in private Haushalte. Weiterhin gibt es in der Versorgungsregion Ost eine Tagespflege als teilstationäres Angebot. Dort finden an Demenz erkrankte Frauen und Männer eine Plattform für Austausch, Tagesstrukturierung und individualisierte Betreuung und Pflege, und deren pflegende Angehörigen werden entlastet. Nach der erfolgreichen Umsetzung in der stationären Pflegeeinrichtung „Sigmund-Faber-Heim“ nimmt derzeit auch die Tagespflege an dem Projekt „MAKS“ teil. Die Abkürzung „MAKS“ steht für motorische, alltagspraktische, kognitive und spirituelle Aktivierungstherapie für Menschen, die von Gedächtnisstörungen betroffen sind. Die Vereinigten Diakoniestationen setzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit gerontopsychiatrischer Ausbildung zur Betreuung von Menschen mit Demenz, in privaten Haushalten im Raum Hersbruck, Engelthal, Hartmannshof und Velden, ein. Weiterhin wurde im Mai 2014 ein gemeinsamer Urlaub von pflegenden Angehörigen mit ihren an Demenz erkrankten Angehörigen mit sehr guter Resonanz angeboten und soll darum auch wiederholt werden.

Projektbeschreibung

Das Netzwerk möchte

  • für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aus einem losen Netzwerk ein institutionalisiertes Netzwerk knüpfen, das deutlich mehr soziale Sicherheit und Lebensqualität, eine gute Basis für Hilfe zur Selbsthilfe und einen niedrigschwelligen Zugang zu professioneller Unterstützung ermöglicht.
  • Bürgerinnen und Bürger für das Thema Demenz sensibilisieren, darüber informieren und zum Engagement für Betroffene ermutigen.
  • durch die Vernetzung einzelner Akteure ein Klima ermöglichen, in dem das vorhandene Wissen geteilt, weitergegeben und dafür genutzt wird, neue Ideen und Lösungsansätze für Menschen mit Demenz entstehen zu lassen.

Die Netzwerkkoordination hat eine integrierende und moderierende Funktion und übernimmt professionell die Etablierung, Steuerung, Koordination und neutrale Moderation des Netzwerkes. Geplante Aktionen des Netzwerkes:

  • Erstellen einer Publikation „Übersicht über Angebote zum Thema Demenz in der Gesundheitsregion Hersbruck“
  • Gemeinsame Schulungen Ehrenamtlicher für interessierte Bürger (Alltagsbegleitung)
  • Gemeinsame Schulungen von Hauptamtlichen zum Themenkreis Demenz, Sicherung des Wissenstransfers, Jährlich öffentliche Veranstaltungsreihe zum Themenkreis Demenz
  • Jährlicher „Demenztag“
  • Tage der offenen Tür in Einrichtungen der Kooperationspartner
  • Weiterer Ausbau von Betreuungsgruppen für Menschen mit beginnender Demenz mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten

Netzwerkpartner

  • Kommunen Hersbruck und Velden
  • Pflegeeinrichtung Sigmund Faber Heim
  • Tagespflege des Diakonischen Werkes Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e. V.
Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker