Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Initiative Demenzfreundlich! Treptow-Köpenick

Sterndamm 7
12487 Berlin

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Joachim Born

Telefon: 0172 3845910 (Joachim Born)

Hier kommen Sie zur Internetseite

Beschreibung des Projektträgers

Der VFK e. V. hat sich zur Aufgabe gestellt, Netzwerke und Projekte im            Bereich Soziales und Gesundheit mit Schwerpunkt in Treptow-Köpenick zu unterstützen. Ziel ist es, niederschwellige Angebote zu unterstützen und diese   mit Netzwerken gemeinsam zu entwickeln. Hier im speziellen, das „Leben im Kiez“  (bürgerschaftliches Engagement) und die „Initiative Demenzfreundlich!      Treptow-Köpenick". Diese ist ein Zusammenschluss vom Leben im Kiez und dem Gerontopsychiatrisch-geriatrischen Verbund Treptow-Köpenick unter der Schirmherrschaft der stellvertretenden Bürgermeisterin und Stadträtin für Arbeit, Soziales und Gesundheit von Treptow-Köpenick. Die Initiative möchte der Stigmatisierung von an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen entgegenwirken. Dazu ist es erforderlich, Schulungen beziehungsweise Informationsveranstaltungen für Bürger, Wohnungsbaugenossenschaften, Institutionen, Firmen und Einrichtungen des Öffentlichen Dienstes anzubieten und durchzuführen. Mit Angeboten in der Freizeit, wie z. B. den Demenzwandertag, werden die verschiedenen Zielgruppen erreicht. Es ist uns wichtig, mit Bürgern und Betroffenen gemeinsam eine demenzfreundliche Gesellschaft zu entwickeln. Gerade im Sinne der Inklusion, dazu gehören auch Betroffene aus anderen Kulturkreisen.

Projektbeschreibung

Durch die Installation je eines Tanzcafés im KIEZKLUB KES und im KIEZKLUB Vital sollen lokal und lebensweltspezisch neue Zielgruppen erreicht werden. Das Tanzcafé hat von seiner Verortung im Sozialraum und seinem Angebot her einen inklusiven Charakter. Die Niederschwelligkeit des Angebotes soll zu gleich den Zugang zu professionellen Beratungsangeboten erleichtern, die von Netzwerkpartnern vorgehalten werden. In Zusammenarbeit mit dem bürgerschaftlichen Engagement soll gemeinsam die Nachhaltigkeit gesichert und das Verständnis für einander gefördert werden. Ziele für pflegende Angehörige: zeitliche, physische und psychische Entlastung. Kennenlernen von Aktivierungsangeboten und emotionales Erleben außerhalb von der Pflege; Erleben von“ Normalität“. Ziele für die Demenzkranken: Stärkung des Selbstwertgefühles und des Wohlbefindens, Förderung von Kommunikation und Orientierung, Ermöglichung von sinngebenden sozialen Kontakten sowie Förderung sinnvoller Beschäftigung.

Netzwerkpartner

  • Alzheimer-Gesellschaft Berlin e. V.
  • Sozialstiftung Köpenick
  • Krankenhaus Hedwigshöhe
  • Bezirksamt, Abteilung Arbeit, Soziales und Gesundheit
Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker