Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Goldenstedter Bündnis für Familie: Jung und Alt – Miteinander und Füreinander e. V.

Hauptstraße 39
49424 Goldenstedt

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Willibald Meyer

Telefon: 04444 200921

Beschreibung des Projektträgers

Das Goldenstedter Familienbündnis wurde 2005 ins Leben gerufen. Zahlreiche Vereine und Institutionen schlossen sich in diesem Bündnis zu einem sozialen Netzwerk zusammen. Der Initiative des Goldenstedter Bündnisses für Familie ist es auch zu verdanken, dass in Goldenstedt das Mehrgenerationenhaus für den Landkreis Vechta steht und ganz in der Nähe ein Mehrgenerationenpark als Begegnungsstätte für Jung und Alt in freier Natur von der Gemeinde Goldenstedt errichtet wurde.

Im Jahre 2010 wurde mit verschiedenen Institutionen und Vereinen das Projekt "Goldenstedter Offensive für ein besseres Leben mit Demenz" und mit finanzieller Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung und der Aktion Demenz erfolgreich durchgeführt. Mit sehr unterschiedlichen Veranstaltungen und zielgruppenbezogenen Aktionen wurde die Öffentlichkeit für das Thema "Demenz" sensibilisiert. Gleichzeitig wurden den Angehörigen von Demenzerkrankten konkrete Unterstützungs- und Hilfsangebote unterbreitet.

Die  "Goldenstedter Allianz für Menschen mit Demenz" konnte an die erfolgreiche Arbeit der Goldenstedter Offensive für ein besseres Leben mit Demenz anknüpfen und die Lebensqualität demenzkranker Menschen und ihrer Angehörigen verbessern. Dabei stehen der unmittelbare Lebensraum der Betroffenen und die nachbarschaftlichen Strukturen im Mittelpunkt.

Der schon bestehende Fahrdienst des Familienbündnisses steht dank eines gesponserten PKW`s der Goldenstedter Allianz selbstverständlich kostenlos zur Verfügung, um dem betroffenen Personenkreis ein hohes Maß an sozialer Teilhabe zu ermöglichen. Das Projekt richtete sich ganz bewusst nicht nur an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen, sondern an die breite Öffentlichkeit, z. B. an Haupt- und Ehrenamtliche, Institutionen, Verbände, Kindertageseinrichtungen, Schulen, Personen aus nichtmedizinischen Berufen, Einzelhändler und die öffentliche Verwaltung.

Projektbeschreibung

Das konkrete Ziel der "Goldenstedter Allianz für Menschen mit Demenz" ist die Einrichtung eines "Demenz-Cafés".

In der Gemeinde Goldenstedt fehlen Räume, in denen eine vertrauensvolle Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Demenz möglich ist. In dem Demenz-Café sollen sich Demenzerkrankte bei einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zwanglos unterhalten können. Diese Zusammenkunft soll auch eine willkommene Gelegenheit für Angehörige und Freunde bieten, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Auch Gesellschaftsspiele, das Aufarbeiten von Lebensläufen und der Austausch von Erinnerungen sollen unter Anleitung entsprechend ausgebildeten Personals angeboten werden. Gleichzeitig sollen sich die pflegenden Angehörigen eine Atempause vom "Pflegestress" gönnen. Gerade für pflegende Angehörige ist es wichtig, dass sie einmal von der täglichen Pflege entlastet werden und einen notwendigen Ausgleich zum Alltag erhalten. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, der persönlichen individuellen Beratung zum Krankheitsbild, zur Pflege, Betreuung, finanziellen Fragen oder zum Umgang mit schwierigen Alltagssituationen.

Durch die enge Vernetzung der unterschiedlichen Akteure vor Ort ist das Demenzcafé nicht nur als Betreuungs- und Informationsangebot für Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen geplant, sondern auch als Ort der alltäglichen Begegnung von Menschen mit sehr verschiedenen Biographien. Im Mittelpunkt steht also der Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit Demenzerkrankten und ihren Angehörigen und nicht über Menschen mit Demenz. Durch öffentliche Veranstaltungen in dem Café sollen gemeinsame Erlebnisse unterschiedlichster Zielgruppen und Akteure initiiert werden. In erster Linie soll ein Treffpunkt für Bürgerinnen und Bürger geschaffen werden, die nicht nur "in Erinnerungen schwelgen" sondern sich auch mit aktuellen Themen auseinandersetzen. Wichtig wird dabei sein, dass sich die Besucher des Cafés positiv in die Gestaltung des kommunalen Zusammenlebens einbringen. An die guten Erfahrungen mit dem Mehrgenerationenfrühstück und dem Erzählcafé konnte angeknüpft werden.

Nach wie vor bleibt aber das vorrangige Ziel der Goldenstedter Allianz für Menschen mit Demenz  die Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit für das wichtige Zukunftsthema  "Demenz". Allein schon die Suche nach einem Namen für das Demenz-Café könnte das Thema Demenz "gesellschaftsfähig" machen. Auch die Jugendlichen sollen an dieser Abstimmung über einen Namen für das Café beteiligt werden. Es ist sogar daran gedacht, sich der sozialen Medien zu bedienen. So könnten vom Familienbündnis beispielhaft einige Namen vorgegeben werden, die auch etwas über die Konzeption des Demenz-Cafés aussagen. Spontan ist an folgende Bezeichnungen gedacht: Café "Bi us tau Huus", Café "Zeitlos" oder Café "Memory". Das Café sollte nach Möglichkeit in der Nähe des Mehrgenerationen- parks/Mehrgenerationenhauses und zentral im Ortskern gelegen sein um deutlich zu machen, dass auch Demenzerkrankte mitten im Ort zu uns gehören.

Mit Hilfe der Gemeinde Goldenstedt konnte mit der 1910 erbauten „Villa Marischen“ ein repräsentatives Gebäude mitten im Ort Goldenstedt angemietet werden. Als schwierig erwies sich die Namensgebung für die verschiedensten Aktivitäten. Der Titel „Demenz-Café“ wurde ebenso verworfen wie „Café Zeitlos“, „Café Memory“ und „Café Bi us tau Huus“. Es wurde für die Villa die anspruchsvolle und unverfängliche Bezeichnung „Villa Marischen – mittendrin“ gewählt. Die Resonanz auf die ersten Veranstaltungen bestätigt, dass eine offene Begegnungsstätte seitens der Goldenstedter Bevölkerung willkommen ist.

Netzwerkpartner

Die Entwicklung einer demenzfreundlichen Gemeinde  steht auf einem breiten Fundament.

Die Kooperation des Goldenstedter Familienbündnisses mit dem Mehrgenerationenhaus, dem Familienbüro, der Sozialstation, den Kirchen und den  traditionellen Altenpflegeorganisationen hat seit 2005 schon sehr große Fortschritte gemacht. Aktuell hinzugekommen sind als neue Kooperationspartner die Bürgerinitiative "Zukunftswerkstatt" und der Malteser Hilfsdienst  Ortsgeschäftsstelle Lutten/Goldenstedt. Auch werden Schüler und Schülerinnen der örtlichen Oberschule sowie Mitglieder des Jugendparlaments in das Projekt mit eingebunden.

Zusammenfassend kann man feststellen, dass die Bevölkerung der Gemeinde Goldenstedt gegenüber der Thematik „Demenz“ eine stark ausgeprägte Sensibilität entwickelt hat.

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker