Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Netzwerk zur Unterstützung von Menschen mit Demenz in japanischer Sprache

Natorpstraße 37F
44795 Bochum

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Yoshiko Watanabe-Rögner, Nozomi Spenneman

Telefon: 02334 472 982 (Watanabe) und 0173 2175058 (Spennemann)

Hier kommen Sie zur Internetseite

Beschreibung des Projektträgers

DeJak-Tomonokai e. V. ist eine Selbstorganisation von japanischen Migranten und Migrantinnen, die sich zur Aufgabe gemacht hat, sich um die Belange der älteren und alt werdenden japanischsprachigen Menschen in Deutschland zu kümmern. Durch Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen in japanischer Sprache zu Themen der Pflege, sozialen Sicherung, Erkrankungen im Alter, Demenz usw. versuchen wir bundesweit die japanischsprachige Bevölkerung für die Themen zu sensibilisieren und ihren Wissensstand zu erhöhen. Zugleich sind wir bemüht, Netzwerke von japanischsprachigen Ehrenamtlichen aufzubauen, um vorhandene Versorgungsstrukturen vor Ort zu ergänzen.

Für die Unterstützung von Menschen mit Demenz sowie ihren Angehörigen wurden im Oktober 2014 rund 50 Personen als „Caravan Mates“, Dozenten für „Ninchisho-Supporter“ („Demenz-Supporter“ = Unterstützer für Demenzkranke und Angehörige), qualifiziert. Es ist ein Programm aus Japan, das 2005 vom Gesundheitsministerium gestartet wurde und bisher über sechs Millionen Menschen als „Ninchisho-Supporter schulte. DejaK e. V. ist die Koordinierungsstelle für die Tätigkeiten dieser „Caravan Mates“ in Deutschland.

Projektbeschreibung

Das Ziel des Projektes ist die Erhöhung des Wissensstandes über Demenz innerhalb der japanischsprachigen Bevölkerung durch Information und Aufklärung; Aufbau von Netzwerken ehrenamtlicher Menschen; Vernetzung mit lokalen Versorgungs- und Unterstützungseinrichtungen.

Das Projekt findet an vier Standorten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Heidelberg und derer Umgebung) statt. Dort werden Schulungen für „Ninchisho Supporter“ und Workshops zu relevanten Themen für Altwerden in Deutschland in japanischer Sprache durchgeführt. Die Schulung hat einen Umfang von ca. zwei Stunden. Die geschulten “Ninchisho Supporter“ werden in ihrem Lebens- und Arbeitsumfeld aufmerksam, haben ein erhöhtes Wissensstand und Verständnis für Demenz und kennen den adäquaten Umgang mit Menschen mit Demenz.

Zudem soll das Projekt in bestehenden Netzwerken für Menschen mit Demenz am jeweiligen Standort vorgestellt werden. Die Vernetzung vor Ort ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Projekts, um bei Bedarf die Betroffenen an die Facheinrichtungen vermitteln zu können, wobei sie durch die von uns geschulten japanischsprachigen Ehrenamtlichen begleitet werden sollen. Das Ganze wird durch eine Beratungshotline ergänzt.

Benennung Netzwerkpartner

Das Projekt wurde durch folgende Stellen befürwortet. Netzwerkpartner werden von Zeit zu Zeit ergänzt:

  • Stadt Düsseldorf, Amt für soziale Sicherung und Integration, Demenzservicezentrum, Region Düsseldorf
  • Stadt Frankfurt am Main, Amt für multikulturelle Angelegenheiten
  • Stadt Heidelberg, Amt für Soziales und Senioren
  • Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin, Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit

 

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker