Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

ZMO (Zusammenarbeit mit Osteuropa) e. V. Regionalverband Ostwestfalen-Lippe

Stiftstraße 56
32657 Lemgo

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Valentina Bidlingmeier / Dina Ruks

Telefon: 05252 970266

Hier kommen Sie zur Internetseite

Beschreibung des Projektträgers

ZMO (Zusammenarbeit mit Osteuropa) e. V. ist seit 1996 in Lemgo und Bad Salzuflen/Kreis Lippe in der Integrationsarbeit mit Spätaussiedlern und anderen Migrantinnen und Migranten tätig. Wir setzen uns für die Stärkung und Sicherung der gesellschaftlichen Teilhabe und Partizipation der Spätaussiedler und anderen zugewanderten Menschen ein und fördern ihre Eigeninitiative, Selbstorganisation und Selbstverantwortung. Niederschwellige Beratungs-, Bildungs- und Freizeitangebote für die ganze Familie werden von bedürfnisorientierten Aktivitäten im Bereich Prävention und Gesundheitsbildung für Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige erweitert.

Projektbeschreibung

Zielsetzung ist die Gründung eines aktiven Netzwerks im Bereich Demenzerkrankung für Menschen mit Migrationshintergrund, der über die verschiedenen Schnittstellen mit den Kooperationspartnern und Kommunen eingebunden ist. 
Das Projekt richtet sich an Organisationen und Gruppen von Migrantinnen und Migranten, die vor Ort eine Brückenfunktion übernehmen, bedarfsorientierte Angebote für die Zielgruppen entwickeln, welche direkt bei den Betroffenen und deren Familienangehörigen angesetzt werden können. Wichtige Bausteine des Projektes sind:

  • Aufbau  von zweisprachigen Strukturen der Begleitung und Betreuung  von Angehörigen und Demenzerkrankten in Lemgo und Bad Salzuflen.
  • Organisation von  Kontaktstellen / Treffpunkten vor Ort, die  als Informationsvermittler und Bildungseinrichtungen für Betroffene und Interessierte dienen.
  • Gewinnung und Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren mit Migrationshintergrund.
  • Aufbau und Durchführung der bedarfsorientierten Angebote, z. B. die allgemeine Konfliktberatung, kreative Kreise (Tanz, Bewegung mit Musik, Theaterarbeit, Gesprächskreise).
  • Nachbetreuung von Menschen, die  neue Verbindungen in der Gesellschaft suchen, Organisation von Selbsthilfegruppen mit Beschäftigungsangeboten.
  • Einbindung von Betroffenen und deren Familienangehörigen in das Vereinsleben, Integration in das Gemeinwesen.
  • Öffentlichkeitsarbeit, Vorstellung der Ergebnisse in Gremien und Arbeitskreisen, weitere Thematisierung der Vernetzung für den Bereich Demenz.

Netzwerkpartner

  • Stadt Lemgo
  • Stadt Bad Salzuflen
  • Netzwerk „Vielfalt in Bad Salzuflen“
  • Generationenbeirat, Stadt Lemgo
  • Pflegeheim St. Loyen in Lemgo, Stift zu Wüsten in Bad Salzuflen
  • Arbeitskreis “Integration im Kreis Lippe”
  • Netzwerk für Menschen mit Behinderung sowie Seniorinnen und Senioren in der Stadt Bad Salzuflen
  • Evangelische und katholische Kirchengemeinden (St. Marien zu Lemgo, St. Kilian, Heilig Geist)
  • Katholische Bildungsstätte Bielefeld
  • Heimvolkshochschule St. Hedwigs-Haus, Oerlinghausen
Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker