Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Kreis Höxter

Moltkestraße 12
37671 Höxter

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Klaus Brune/Liesa Warneke

Telefon: 05271/965-3100 bzw. -3126

Hier kommen Sie zur Internetseite

Beschreibung des Projektträgers

Der Kreis Höxter hat knapp 143.000 Einwohner. Von 5.479 Pflegebedürftigen im Jahr 2013 wiesen 29,6 % eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz auf; davon häufig aufgrund demenzbedingter Fähigkeitsstörungen.
Menschen mit Demenz sowie deren Angehörigen können sich von der Senioren- und Pflegeberatungsstelle des Kreises im Kreishaus oder zu Hause beraten lassen. Die Beratung wird zusätzlich einmal im Monat auch in fünf Städten des Kreises Höxter angeboten. Gemeinsam mit dem Demenz-Servicezentrum Ostwestfalen-Lippe wurde 2010 ein „Wegweiser Demenz“ entworfen, der Informationen und Antworten auf die ersten wichtigen Fragen liefert.
Das Netzwerk Pflege im Kreis Höxter wurde 2014 gegründet. Es ist eine freiwillige Zusammenkunft aller an der Pflege und Betreuung beteiligten Akteure im Kreis Höxter. Es gibt bereits einige sehr gute Angebote mit dem Schwerpunkt Demenz. Aufgrund der gesetzlichen Neuerungen im Pflegebereich und insbesondere der damit einhergehenden stärkeren Einbeziehung kognitiver und psychischer Belastungen, wurde im Netzwerk beschlossen, eine Arbeitsgruppe Demenz einzurichten, um auf Dauer die Versorgung demenziell Erkrankter auf hohem Niveau sicherzustellen.

Projektbeschreibung

Eines der Ziele der Teilnahme an dem Bundesprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ ist die Entwicklung von Hilfestellungen für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen. Durch den Aufbau der Arbeitsgruppe Demenz soll der Fokus im Kreis Höxter verstärkt auf die Menschen gelenkt werden, die an Demenz erkrankt sind. Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit wollen wir den Betroffenen und Angehörigen zeigen, wo und wie sie Hilfe erhalten können. Insbesondere sollen auch die (Haus-)Ärztinnen und Ärzte mit einbezogen werden, da diese häufig (noch vor den Angehörigen) die ersten Symptome einer Demenzerkrankung feststellen.
Neben der gesellschaftlichen Aufklärung und Sensibilisierung sollen Angebote für Menschen mit Demenz entwickelt werden. Ein Ziel ist die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Demenzerkrankte in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband. Außerdem sollen Vorträge und Lesungen organisiert werden und der bisherige Leitfaden für Angehörige demenziell erkrankter Menschen soll in enger Zusammenarbeit mit dem Demenz Servicezentrum Ostwestfalen-Lippe neu erarbeitet werden. Zudem sollen gemeinsam mit dem Kreissportbund Schulungen für Übungsleiter teilfinanziert werden, bei denen der Schwerpunkt auf den Umgang mit Demenzerkrankten liegt. Dadurch soll die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft gefördert werden.

Netzwerkpartner

  • Netzwerk Pflege im Kreis Höxter
  • Demenz Servicezentrum – Region Ostwestfalen-Lippe
Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker