Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Zwei Frauen gucken sich an.

Diakonisches Werk für den Stadt- und Landkreis Heilbronn, Kreisdiakonieverband

Schellengasse 7-9
74072 Heilbronn

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Karen Thanhäuser

Telefon: 07131/964430

Hier kommen Sie zur Internetseite

Beschreibung des Projektträgers

Das Diakonische Werk Heilbronn ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Aufgaben der Wohlfahrtspflege im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Als Werk der verfassten Kirche hat es gemeinnützige und mildtätige Aufgaben. Dazu gehören in erster Linie verschiedene Beratungsdienste (Schwangerenberatung, Suchtberatung, Sozialberatung, Psychologische Beratung/Erziehungsberatung, Beratungsstelle für Frauen), Jugend- und Seniorenarbeit. Außerdem werden im Sinne der Armenfürsorge Diakonie- und Tafelläden betrieben.

Ziel unserer Arbeit ist es, Hilfestellung und Unterstützung zu geben für den Einzelnen wie auch für seine Familie sowie die Sicherung der persönlichen Lebensqualität im gewohnten häuslichen Umfeld. Für unsere kirchlich diakonische Altenarbeit bedeutet dies, dass wir älteren Menschen Möglichkeiten, Rahmenbedingungen und Raum bieten, um die unterschiedlichen persönlichen Entwicklungsperspektiven des Alters auszuloten.
In diesem Rahmen ist es uns ein Anliegen, mit Hilfe des Projektes und unseren Kooperationspartnern die Angebote für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in Heilbronn transparent zu machen und gegebenenfalls zu ergänzen.

Projektbeschreibung

Das Thema Demenz ist nach unserer Meinung in der Bevölkerung und bei den tangierten Institutionen sowie in der Stadt nicht in dem Maß präsent, wie es diese weitverbreitete Krankheit mit ihren immensen Herausforderungen an unser Gemeinwesen erfordert.
Es gibt keine strukturierte Vernetzung der existenten Einzelangebote. Dadurch ist keine Transparenz gegeben.
Ein effektiver und barrierearmer Zugang für die potentiellen Nutzerinnen und Nutzer ist nur sehr eingeschränkt vorhanden, zumal auch einschlägigen Beratungseinrichtungen die Angebote nicht in Gänze bekannt sind.
Die bestehenden und aktuell entstehenden Familien- und Stadtteilzentren haben diesen Bevölkerungskreis meist nur unzureichend in ihrem Angebotsprofil berücksichtigt.
Die Öffnung von Einrichtungen der stationären Pflege und Betreuung ist nicht hinreichend gegeben. Angebote für die Stadtteilbevölkerung sind wenig entwickelt.
Die Einbeziehung bürgerschaftlichen Engagements ist fast ausschließlich auf den Heimbereich und niederschwellige Betreuungsangebote beschränkt. Die vereinzelten Angebote der Nachbarschaftshilfe sind längst nicht flächendeckend verbreitet.
Ziel unseres Projektes ist es, durch eine Handreichung dies zu verbessern, fehlende Angebote zu erkennen und den Zugang für Betroffene und ihre Angehörigen zu erleichtern.

Netzwerkpartner

  • Stadt Heilbronn
  • Evangelische Heimstiftung
  • Diakoniestation Heilbronn
  • Paritätische Pflege- und Sozialdienste.
Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker