Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Logotherapeutische Beratung Karlsruhe GbR - Projekt 2

Karlstraße 119
76137 Karlsruhe

Nehmen Sie Kontakt auf

Ansprechperson: Elli Kobela

Telefon: 0721 7540-6539

Hier kommen Sie zur Internetseite

Beschreibung des Projektträgers

Die Logotherapeutische Beratung Karlsruhe (LBKA), Träger der Lokalen Allianz in Karlsruhe, gründete im September 2014 die Demenz-Initiative Karlsruhe - ein unabhängiges Netzwerk von Expert(inn)e n und Kooperationspartnern. Gemeinsam engagieren wir uns für Menschen in der Frühphase einer Demenz sowie für Frühbetroffene im mittleren Lebensalter.
Die Demenz-Initiative Karlsruhe bietet ein spezifisches Unterstützungsangebot für Demenzbetroffene an im Bereich der logotherapeutischen Beratungsarbeit für Angehörige von Menschen mit der Diagnose Demenz sowie der Begleitung von Menschen mit dementieller Symptomatik im stationären und ambulanten Bereich. Als Teil eines bundesweiten logotherapeutischen Netzwerks mit Fokus auf die Thematik Alter und Demenz (DGLE-Sektion „Alter & Demenz–Logotherapeutische Begleitung für Angehörige und Betroffene“) ist die LBKA darüber hinaus forschend tätig und engagiert sich in verschiedenen sozialen Projekten ehrenamtlich für Demenzbetroffene.

Für ein lokales, gesellschaftliches Engagement im Bereich der Demenzbegleitung bietet der logotherapeutische Ansatz nach Prof. Dr. Viktor E. Frankl eine passgenaue Basis. Paradigmatisch der Familie der humanistisch-existentiellen Verfahren zugeordnet, kann die Logotherapie – nicht zu verwechseln mit Logopädie – als ein ganzheitlicher Ansatz bezeichnet werden, welcher sich im Schnittbereich von Medizin, Psychologie und Philosophie verorten lässt. Sie besitzt damit eine breite inter‐ sowie transdisziplinäre Basis, um gesellschaftlichen Themen und aktuellen Fragestellungen zielführend nachzugehen.

Projektbeschreibung

Geplantes Kultur-Tandem-Projektvorhaben:
Die Demenz-Initiative Karlsruhe entwickelt im Rahmen der 5. Förderwelle der Lokalen Allianzen weitere Unterstützungsangebote für an Demenz erkrankte Menschen, besonders in der Frühphase sowie im mittleren Lebensalter. Zur Ergänzung unseres inzwischen gut angelaufenen Angebots im Bereich Gesundheit und Bewegung planen wir ein umfangreiches Angebot an unterschiedlichen Aktivitäten im kulturell-gesellschaftlichen Bereich. Zur Wahl stehen werden zahlreiche Möglichkeiten aus den Bereichen Kultur, Kunst, Musik, Theater und Begegnung. Unser ganzheitlicher Ansatz soll dabei unterstützen, das volle Potential nicht-medikamentöser Therapien in der Frühphase einer Demenz auszuschöpfen, insbesondere für die Gruppe der Frühbetroffenen im mittleren Lebensalter sowie in der weiterhin möglichen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Wir haben die Ressourcen der Betroffenen im Blick, das noch Gelingende und stärken sie in ihrem Alltag - immer auf der Grundlage ihrer persönlichen Wünsche und Ziele. Unsere Projekt-Angebote sind ein individuell auf die Betroffenen  zugeschnittenes Angebot an Aktivitäten, welches dabei unterstützt, im Alltag so lange wie möglich aktiv zu bleiben. Es zeigt den Betroffenen, wie es trotz der Diagnose Demenz möglich ist, ihren Alltag zu meistern - möglicherweise noch intensiver, in jedem Falle so lange wie möglich selbstbestimmt und dadurch eine tatsächliche Teilhabe nachhaltig zu gewährleisten. 

Netzwerkpartner

  • Alzheimer Ethik e. V. 
  • Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg: Roncalli-Forum Karlsruhe
  • City Initiative Karlsruhe
  • Diakonissen-Krankenhaus Karlsruhe
  • FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe
  • Heimstiftung Karlsruhe 
  • Kunstschule Gärtnerei
  • Pädagogische Hochschule Karlsruhe
  • Stadt Karlsruhe, Seniorenbüro/Pflegestützpunkt
  • Trimedic Karlsruhe
  • Trommelschule Rhythmo (Pedro Weis) 
     
Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker