Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Beiträge zum Schlagwort "Zuhause"

Erinnerungskoffer als Methode der Biografiearbeit bei Migranten mit Demenz

Silvia Elizabeth Tijero Sanchez am 11.10.2017, 16:16 | 0 Kommentare

Jeder erinnert sich gerne an irgendetwas zurück, ob es sich um Fotos handelt, die man sich gerne angeschaut hat oder Musik, die man gerne gehört hat oder ein Geruch, den man mit einer schönen Erinnerung in Verbindung bringt. Gerade Menschen die an einer Demenz erkrankt sind, brauchen solche schönen Erinnerungen. Ein Erinnerungskoffer für Menschen mit Migrationshintergrund, die an Demenz erkrankt sind, kann besonders dann hilfreich sein, wenn die Kommunikation schwierig oder nahezu unmöglich wird.

Lesen Sie mehr ...

So ermöglichen Sie Ihrem an Demenz erkrankten Angehörigen ein Leben in den eigenen vier Wänden! Teil 2

Tanja Kallweit am 07.11.2016, 13:13 | 0 Kommentare

Den an Demenz erkrankten Menschen besser verstehen und mit kleinen Hilfen unterstützen, ist sehr wichtig. Man selber ist auch in Gedanken und vergisst mal den Schlüssel oder schaut noch einmal nach, ob auch tatsächlich alles aus und geschlossen ist, bevor man die Wohnung verlässt. An Demenz erkrankte Menschen vergessen ebenso. Tanja Kallweit hat weitere Tipps für Sie.

Lesen Sie mehr ...

An Demenz erkrankten Menschen ein Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen! Teil 1

Tanja Kallweit am 24.10.2016, 13:13 | 0 Kommentare

Dass an Demenz erkrankte Menschen ihre Umwelt anders wahrnehmen, sich oftmals nicht mehr richtig zurechtfinden, ist bekannt. Schon kleine Hilfen können ihnen das Leben in den vier Wänden erleichtern. Tanja Kallweit weiß Rat und schreibt in ihrem Weblogbeitrag wie mit kleinen Änderungen eine große Wirkung erzeugt werden kann.

Lesen Sie mehr ...

Mit Demenz leben: Was kann die Beziehung entlasten?

Synan Al Hashimy am 29.09.2016, 13:13 | 0 Kommentare

Wie entlastet man Angehörige, die sich um einen Menschen mit Demenz kümmern und mit ihm leben?

Lesen Sie mehr ...

Zuhause im öffentlichen Raum?

Natalie Hamela am 08.09.2016, 14:14 | 0 Kommentare

Die meisten Familien bzw. Lebenspartner stellen ihr Leben komplett um, damit der an Demenz erkrankte Angehörige so lange wie möglich bei der eigenen Familie in der gewohnten Umgebung leben kann. Wenn die Pflege eine zu große Herausforderung wird und nicht mehr allein geleistet werden kann, muss über eine Alternative nachgedacht werden. Es gibt inzwischen zahlreiche Alternativen zur Pflege in der eigenen Wohnung. Natalie Hamela schreibt über ihre Erfahrungen und ihre Bedenken, wenn der Demenzerkrankte ein neues Zuhause bekommt.

Lesen Sie mehr ...

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker