Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz

500 Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz sind in ganz Deutschland aktiv, um die Lebenssituation für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen direkt in ihrem Wohn- und Lebensumfeld zu verbessern.

Lesen Sie mehr

Adressdatenbank

Eine Gruppe von Menschen unterschiedlichen Alters steht im Schwimmbecken eines Hallenbades in einem Kreis, die Menschen halten sich dabei an den Händen
Foto: Michael Uhlmann

Schulungsangebot

In Schulungsangeboten von Kranken- und Pflegekassen, Wohlfahrtsverbänden und anderen Dienstleistern lernen Angehörige von Menschen mit Demenz, wie sie sich die Pflege und Versorgung erleichtern können. Geschult werden sie von Fachkräften.

Lesen Sie mehr

Informationen zu Alzheimer und Demenz

Zwei ältere Frauen, die in einem Rollstuhl sitzen, werden von zwei jüngeren Männern aus einem Gebäude herausgefahren
Foto: Michael Uhlmann

Informationen für Ärztinnen und Ärzte

In den Haus- und Facharztpraxen wächst die Zahl der älteren Patientinnen und Patienten mit kognitiven Einbußen stetig. Nicht immer liegt dann eine Demenz bei den Betroffenen vor. Spielen Ärztinnen und Ärzte und ihr medizinisches Fachpersonal in der Früherkennung eine wichtige Rolle?

Lesen Sie mehr

Ratgeberforen

Eine jüngere Frau sitzt einer älteren Frau gegenüber, die ältere Frau hält einen umhäkelten Ball in der Hand
Foto: Michael Uhlmann

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Die Ratgeberforen des Wegweisers Demenz bieten die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und zu beraten. Expertinnen und Experten schalten sich bei Bedarf in laufende Diskussionen ein und beantworten an sie gerichtete Fragen.

Lesen Sie mehr

Weblog

Ein älterer Mann steht vor einem Haus, neben ihm steht eine junge Frau mit einem Baby auf dem Arm, das Baby greift nach dem Daumen des Mannes
Foto: Michael Uhlmann

Innere Einkehr

Die Weblog-Autorin schreibt in ihrem Beitrag über ein alltägliches Gefühl, das wir alle kennen. Ohne Rücksicht auf die eigenen Bedürfnisse zu nehmen, werden Grenzen überschritten. Es stellt sich nicht die Frage nach dem “Warum“, sondern die Frage nach dem „Wofür“ ist die Krankheit Demenz in mein/unser Leben getreten.

Lesen Sie mehr

Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker

Adressdatenbank

zur Adressdatenbank

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM WEGWEISER DEMENZ

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey
Bundesregierung/Jesco Denzel

Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Franziska Giffey

 

weiter

Alzheimer-Telefon

030 - 259 379 514

nach Tarif

01803 - 171017

0,09 € / Minute

Ein Service der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Weitere Informationen

Akutsituationen und Demenz

Akutsituationen und Demenz

weiter

Informationen

für Sie auch auf den Partnerseiten: