Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Selbsthilfegruppen
04.04.2011 | 07:25
giselaseidel

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher dieses Forums,

ab sofort werden Frau Gascho und Frau Spengemann dieses Forum betreuen. Sie können sich zukünftig mit Ihren Fragen an diese beiden erfahrenen und kompetenten Beraterinnen wenden. Ich möchte mich sehr herzlich für Ihr Interesse am Thema „Gesetzliche Leistungen“ bedanken und wünsche Ihnen weiterhin die notwendige Kraft für die Betreuung oder Pflege Ihrer Angehörigen.

Damit Ihre Kraft und Gesundheit erhalten bleibt, kann es hilfreich sein, eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten aufzusuchen.

„In Selbsthilfegruppen schließen sich Menschen mit einem gemeinsamen Problem oder einer gemeinsamen Erkrankung zusammen. Sie verstehen, helfen und stärken sich gegenseitig in einer Gruppe und werden zusammen aktiv. Die Mitglieder von Selbsthilfegruppen sind und werden ‚Experten in eigener Sache‘.
In der Gruppenarbeit geht es um vieles: Um Informationen und Erfahrungsaustausch, um gegenseitige Hilfe innerhalb der Gruppe und Hilfe für außenstehende Gleichbetroffene, um Gruppengemeinschaft und Geselligkeit, um Wissenserwerb und gemeinsames Lernen, um Kooperation mit Versorgungseinrichtungen und um Öffentlichkeitsarbeit und Interessenvertretung.“ (Quelle: http://www.nakos.de/site/grundlagen-und-erfahrungen/selbsthilfegruppen/)

Bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft finden Sie Ihre nächst gelegene Selbsthilfegruppe.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,
Gisela Seidel



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker