Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Pflegewohngeld bei Beihilfebezug
19.12.2017 | 03:12
Siga

Wenn man als Beamtenwitwe Beihilfe bekommt hat man dann Anspruch auf Pflegewohngeld.

19.12.2017 | 17:52
birgitspengemann

Sehr geehrte/r Forumnutzer/in,

das Pflegewohngeld ist keine Leistung der Pflegekasse, daher werden auch keine Beihilfeansprüche berührt. Bei Pflegewohngeld handelt es sich um eine Sozialleistung, die beim Sozialamt beantragt wird und einkommensabhängig ist. Es gibt nur 5 Bundesländer, in denen diese Leistung gewährt wird. Teilweise werden die Anträge für Pflegewohngeld direkt vom Pflegeheim gestellt (bewohnerbezogen), teilweise muss der Pflegeheimbewohner bzw. sein gesetzlicher Vertreter den Antrag beim zuständigen Sozialamt stellen.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale (Seiten 6 -9) finden Sie ausführliche Auskünfte dazu, auch über die Bundesländer, in denen Pflegewohngeld gezahlt wird:

https://www.vzbv.de/sites/default/files/mediapics/verbraucherinfo_sozialhilfe_wohngeld.pdf

Mit freundlichem Gruß
Birgit Spengemann

19.12.2017 | 21:05
Siga

Habe gelesen das man als Beamtenwitwe keinenAnspruch auf Pflegewohngeld und Sozialhilfe hat .Es muss dann der Bund also die Beihilfe die Kosten übernehmen weil der Dienstherr die Fürsorgepflicht hat.An wen kann man sich wenden um darüber Klarheit zu bekommen .

20.12.2017 | 18:32
birgitspengemann

Sehr geehrte Forumnutzerin,

meines Wissens ist die Beihilfe eine Ergänzungszahlung im Rahmen der Leistungen von Kranken- und Pflegeversicherung. Das heißt, die zuständige Beihilfestelle übernimmt den Anteil der Kosten für Arzt- oder auch Pflegekosten, die nicht von der Kranken- bzw. Pflegeversicherung abgedeckt werden. Je nach Umfang der vereinbarten Kranken- und Pflegeversicherung.

Das Pflegewohngeld bezieht sich aber ausschließlich auf die Investitionskosten, die Bestandteil des Eigenanteils sind, die jedem Bewohner in Rechnung gestellt wird.

Wenn Sie genau wissen möchten, ob Ihre Beihilfestelle auch dazu einen Zuschuss gewährt, wenden Sie sich bitte an die Beihilfestelle in Ihrem Bundesland.

Auch hier gibt es übrigens in jedem Bundesland unterschiedliche Beihilfevorschriften.

Mit freundlichem Gruß
Birgit Spengemann



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker