Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Pflegegeld/Grundsicherung
24.11.2018 | 11:12
Lilli

Hallo,

ein Bekannter von mir pflegt seine demenzkranke Freundin. Sie hat Pflegegrad 4. Da er Grundsicherungsleistungen bezieht, möchte er wissen ob das Pflegegeld beim Sozialamt angerechnet wird.

Vielen Dank.

26.11.2018 | 07:19
renategascho

Guten Tag Lilli,

das Pflegegeld aus den Leistungen der Pflegeversicherung ist eine sogenannte zweckgebundene Leistung und bleibt somit dem Grunde nach anrechnungsfrei. Auch mit der Weiterleitung an eine andere Person verliert es nicht seine Zweckbestimmung, da die Person, die nun das Pflegegeld erhält auch die Betroffene Person pflegt. Das Pflegegeld bleibt somit in voller Höhe anrechnungsfrei. Dies ergibt sich aus dem § 83 Abs.1 im SGB XII in Verbindung mit den Arbeitsanweisungen zum Einkommen und Vermögen.

Mit freundlichen Grüßen
R. Gascho

14.01.2019 | 15:17
Fuchs

Hallo ,
meine frau ist zum Pflegefall geworden durch ein Medikament. Sie hat Pflegegrad 5 Sie verliert immer wieder ihr Kurzzeitgedächtniss und das Sprachzentrum fällt aus,dazu kommt das sie eine starke Bewegungstörung hat. Ich habe im internet gelesen das ich 1-5 Jahre in Pflegteilzeit gehen kann. Mein Arbeitgeber ist damit einverstanden. Ich bekomme dann nur noch 50% meines Gehaltes und der Staat übernimmt die anderen 50%, die Pflegekasse übernimmt die Leistungen für die Rentenkasse (Sozialabgaben) damit ich wenn ich in Rente gehe keinen verlust habe. Nun meine Frage : Wo kann ich den Antrag stellen. Keiner weiß es! Weder das Arbeitsamt für Soziales, noch der SoVD oder mein Arbeitgeber.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.2019 um 15:33.]

15.01.2019 | 13:10
renategascho

Sehr geehrter Herr Fuchs,

das Gesetz ist noch jung (01.01.19) und auch wir müssen uns erst darüber informieren. Wir bitten um Geduld. Danke.

Mit freundlichen Grüßen
R. Gascho

23.01.2019 | 16:42
renategascho

Sehr geehrter Herr Fuchs,

siehe neues Thema: Brückenteilzeit

Mit freundlichen Grüßen
R. Gascho



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker