Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Hilfe zur Pflege oder Grundsicherung
02.12.2018 | 00:34
Neudeck

Hallo,
leider ist meine Mutter an Demenz erkrankt.
Bei den Kosten für das Pflegeheim gibt es finanzielle Lücke von ca 850€.
Meine Mutter hat eine Rente von 1170€.
Nun ist es meine Frage ob dort die Grundsicherung gilt oder doch die Hilfe zur Pflege ?
Mit freundlichen Grüßen
Sven

03.12.2018 | 07:10
renategascho

Guten Tag Sven,

kann jemand seinen Bedarf an Pflege nicht aus eigenem Einkommen, Vermögen und Pflegeversicherungsleistungen finanzieren, tritt regelmäßig das örtliche Sozialamt mit Hilfe zur Pflege nach dem Zwölften Buch des Sozialgesetzbuches (SGB XII) für ihn ein. Diese Art von Sozialhilfe ist jedoch grundsätzlich nachrangig gegenüber sämtlichen Möglichkeiten der Selbsthilfe (durch den Leistungsberechtigten, s.o.) oder der Hilfe durch Dritte. Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren, als auch volljährige Kinder gegenüber ihren Eltern. Inwieweit eine Unterhaltsverpflichtung besteht, würde sich dann das Sozialamt zunächst mit einem Auskunftsersuchen an Sie wenden. Bei Interesse lesen Sie bitte dazu das Informationsblatt Nr. 34 mit dem Titel „Unterhaltspflicht von Kindern gegenüber ihren Pflegebedürftigen Eltern“ auf der Internetseite der Berliner Pflegestützpunkte. Ihrer Mutter steht ein sogenanntes Schonvermögen in Höhe von 5000 € zu.

Mit freundlichen Grüßen
R. Gascho

03.12.2018 | 07:40
Neudeck

Guten Morgen Renate,
Vielen Dank für die schnelle Antwort !
Ich würde aber gerne wissen ob meine Mutter nicht eine Grundsicherung beantragen kann.
Dann wäre ich ja erst ab einen Jahresverdienst von 100000€ unterhaltsverplichtet.
Habe im Moment ziemlich viel Stress mit dem Sozialamt deswegen, weil diese viele Sachen nicht anerkennen .
Mit freundlichen Grüßen
Sven

03.12.2018 | 16:03
renategascho

Guten Tag Sven,
da man in einem Pflegeheim eine rundum Versorgung hat, ist Grundsicherung ausgeschlossen. Ihre Mutter bekommt aber ein Taschengeld in Höhe von 112,32 € und ab 2019 114,48 €.
Bei Stress mit dem Sozialamt ist vermutlich eine Beratung durch einen Rechtsanwalt oder der Verbraucherzentrale zu empfehlen.
Mit freundlichen Grüßen
R. Gascho



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker