Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Pflegeaufwand: Änderung Pflegereform 2017
09.01.2019 | 11:55
schwarzerFindus

Wer hat Erfahrung über die Überleitung des Pflegeaufwands?
Nach neuem Recht gehören Betreuungsmaßnahmen auch zum Pflegeaufwand. Besonders bei Demenz ist diese Betreuung erforderlich. Beim Gutachten des MDK aus 2016 wurde dieser Aufwand noch nicht berücksichtigt.
Wie einfach kann dieser Mehraufwand bei der Pflegeversicherung beantragt werden?

09.01.2019 | 20:20
renategascho

Guten Abend schwarzerFindus,

stellen Sie am besten einen Erhöhungsantrag bei der zuständigen Pflegekasse und lesen Sie die Beiträge hier in den gesetzlichen Leistungen vom 20.08.18 Höherstufung Pflegegrad und vom 16.06.18 MDK kommt – wie vorbereiten. Führen Sie wenn möglich über ein paar Tage hinweg ein Pflegetagebuch bzw. ein „Selbstständigkeitsmeter“. Dies sollte erfassen, in welchen Bereichen die Selbstständigkeit der pflegebedürftigen Person beeinträchtigt und wo dieser Mensch auf Hilfe angewiesen ist. Lesen Sie dazu das Informationsblatt Nr. 31 auf der Homepage der Berliner Pflegestützpunkte mit dem Titel Begutachtungsrichtlinien – Pflegegrad. Dort werden die 8 Module aufgeführt die bei einer Begutachtung berücksichtigt werden.

Sollten Sie mit dem Begutachtungsergebnis nicht zufrieden sein, dann besuchen Sie einen Pflegestützpunkt oder eine ähnliche Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Dort wird man mit Ihnen gemeinsam das Gutachten noch einmal durchgehen und ggf. einen Widerspruch formulieren.

Mit freundlichen Grüßen
R. Gascho



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker