Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Prävention, Diagnose und Therapie"

Bild: Ratgeberforum "Prävention, Diagnose und Therapie" Die Diagnose Demenz wirft viele Fragen auf. Hätte die Erkrankung verhindert werden können? Ist sie therapierbar? Und worauf sollte man bei der Behandlung achten? Im Ratgeberforum „Prävention, Diagnose und Therapie“ geben zwei Experten Antworten: Dr. Marc Lässer, Neuropsychologe und assoziierter wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sektion Gerontopsychiatrie der psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg, moderiert das Forum zusammen mit Dr. Elmar Kaiser. Als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie leitete er bis Anfang 2012 die Gedächtnisambulanz der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg.

Autor Therapie in der Wohngemeinschaft
04.03.2019 | 08:36
DianaB

Mein Vater lebt seit 04/2018 in einer Wohngemeinschaft (nicht ausschließlich Demenz erkrankte). Leider gibt es vom Träger keine ausreichenden Bemühungen Therapien zu organisieren, um die Bewohner (9) zu beschäftigen. Wir als Angehörige haben eine Hundetherapie organisiert, die einmal wöchentlich kam. Leider ist ein Bewohner in seiner Demenz sehr cholerisch und hat den Hund misshandelt. Die Therapeutin möchte nun nicht mehr in die WG aus Angst um ihren Hund. Leider finde ich keine Kontaktstelle, die mir helfen kann andere Therapeuten zu finden. Die WG ist in Brandenburg in Beeskow ca. 100 km von Berlin. In der WG gibt es auch keinen Raum, um ungestört Therapien durchzuführen. Es gibt eine Wohnküche und einen Fernsehraum, der als Eingangsbereich und somit Durchgangszimmer fungiert.

10.03.2019 | 18:18
elmarkaiser

Sehr geehrte Fragenstellerin,

hier ein link zu Anbietern sogenannter "tiergestützter Therapie" in Brandenburg:

www.tiergestuetzte-therapie.de/pages/adressen/brandenburg.htm

Ich hoffe, Sie können dort einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden, der das Angebot vor Ort gut kennt. Die Raumsituation der Wohngemeinschaft ist sicherlich nicht kurzfristig anders zu lösen. Vielleicht können Sie aber einmal mit dem Betreiber der Einrichtung sprechen, ob zumindest Planungen für einen Therapieraum existieren, oder aber ob ein Raum in der Nähe angemietet werden könnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. E. Kaiser



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker