Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Finanzieller Zuschuss für Umzugskosten
22.08.2011 | 07:52
renategascho

....."Eine Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes des Pflegebedürftigen liegt auch dann vor, wenn den Besonderheiten des Einzelfalles durch einen Umzug in eine den Anforderungen des Pflegebedürftigen entsprechende Wohnung Rechnung getragen werden kann".
Ist die Versorgung eines pflegebedürftigen (mind. Pflegestufe I) Menschen der an einer Demenz erkrankt ist zuhause durch einen Pflegedienst oder Angehörige nicht mehr sichergestellt und wird z.B. ein Umzug in eine Wohngemeinschaft für Demenzkranke anvisiert, können die Kosten für einen Umzug bezuschusst werden.
Dazu muss im Vorfeld ein Antrag bei der Pflegekasse auf Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen nach § 40 Abs. 4 SGB XI gestellt werden. Der Zuschuss darf den Betrag von 2557 € nicht übersteigen.



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker