Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Wie hoch kann der Stundensatz bei stundenweiser Verhinderungspflege sein?
23.03.2019 | 11:02
Kummert

Sehr geehrte Damen und Herren, mein zuständiger Pflegedienst der Caritas verlangt für eine Stunde singen mit meinem Vater über Entlastungsbetrag 38,-. Als Verhinderungspflege verlangt er 55,- Euro pro Stunde. Können die Pflegedienste für eine Stunde singen verlangen wieviel sie wollen? Oder gibt es einen Höchstbetrag.
Mit freundlichen Grüßen
R.Kummert

24.03.2019 | 19:48
birgitspengemann

Sehr geehrte/r Frau/Herr Kummert,

damit Pflegedienste, ihre Leistungen bei der Pflegeversicherung abrechnen können, müssen sie Versorgungsverträge mit den Pflegekassen vereinbaren bzw. abschließen.

Auszug aus dem Pflegeversicherungsgesetz:
"§ 72 SGB XI – Zulassung zur Pflege durch Versorgungsvertrag:
1) Die Pflegekassen dürfen ambulante und stationäre Pflege nur durch Pflegeeinrichtungen gewähren, mit denen ein Versorgungsvertrag besteht (zugelassene Pflegeeinrichtungen). In dem Versorgungsvertrag sind Art, Inhalt und Umfang der allgemeinen Pflegeleistungen festzulegen, die von der Pflegeeinrichtung während der Dauer des Vertrages für die Versicherten zu erbringen sind (Versorgungsauftrag)."

Neben dem Versorgungsvertrag wird gemäß § 89 SGB XI eine Vergütungsvereinbarung zu den Leistungen des Pflegedienstes (ambulante Pflegeleistungen, hauswirtschaftliche Versorgung und häusliche Betreuung) abgeschlossen. Darin sind auch die Stundensätze für die bereits genannten Leistungen aufgeführt. Für die ambulanten Pflegeleistungen (Grundpflege) sind die Stundenvergütungen in der Regel höher als für Betreuungsleistungen.

Mir erscheint es daher nicht schlüssig, dass ein und dieselbe Leistung, nämlich in Ihrem Fall eine Betreuungsleistung, von dem Pflegedienst unterschiedlich abgerechnet wird.

Sie haben die Möglichkeit, sich bei der Pflegekasse Ihres Vaters nach dem Versorgungsvertrag und der Vergütungsvereinbarung mit dem betreffenden Pflegedienst zu erkundigen und entweder Einblick darin zu nehmen oder sich nach den vereinbarten Stundensätzen zu erkundigen. Mit dem Wissen über die Vertragsinhalte, hätten Sie eine sicherere Verhandlungsbasis gegenüber dem Pflegedienst.

Mit freundlichem Gruß
Birgit Spengemann



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker