Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Prävention, Diagnose und Therapie"

Bild: Ratgeberforum "Prävention, Diagnose und Therapie" Die Diagnose Demenz wirft viele Fragen auf. Hätte die Erkrankung verhindert werden können? Ist sie therapierbar? Und worauf sollte man bei der Behandlung achten? Im Ratgeberforum „Prävention, Diagnose und Therapie“ geben zwei Experten Antworten: Dr. Marc Lässer, Neuropsychologe und assoziierter wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sektion Gerontopsychiatrie der psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg, moderiert das Forum zusammen mit Dr. Elmar Kaiser. Als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie leitete er bis Anfang 2012 die Gedächtnisambulanz der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg.

Autor Alzheimer Risikogen
13.06.2019 | 02:21
0910

Kürzlich ist meine Mutter an Alzheimer erkrankt und bei ihr würde das so genannte apoE4 gen gefunden. Meine Frage ist, wenn mein Vater dieses gen ebenfalls besitzt wäre es dann schon sicher das ich beide Gene erben würde und somit homozygot wäre oder könnte ich auch gar keins erben?

13.06.2019 | 15:12
elmarkaiser

Sehr geehrter Fragensteller,

Das Allel Apo E4/E4 ist mit dem höchsten Risiko einer Alzheimer-Demenzentstehung assoziiert. Leider kann ich aber darüber hinaus keine verlässliche Auskunft zu ihrem individuellen genetischen Risiko für die Entwicklung einer Alzheimer-Demenz geben, zumal dafür auch zahlreiche andere Faktoren verantwortlich sind. Am besten wenden Sie sich an eine universitäre Gedächtnisambulanz, in der Sie sich diesbezüglich beraten lassen können - ggfs. auch unter Hinzuziehung einer humangenetischen Beratung bzgl. der Vererbungswahrscheinlichkeit familiärer Demenzerkrankungen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. E. Kaiser



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker