Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Elternunterhalt
16.06.2019 | 20:01
Otto_v

Guten Tag,
ich habe Post vom Sozialamt bekommen, dass ich für meine Mutter die im Heim ist Unterhalt zahlen soll.
Ich wurde von meinen Eltern enterbt und diese haben alles meinem Bruder vererbt. Im Testament steht aber, dass dieser für die Pflege der Eltern aufkommen muss. Der hat aber die Mutter ins Heim , damit er weiter Vollzeit arbeiten kann.
Bin ich Unterhaltspflichtig obwohl das Testament was anderes sagt ?
Gruß
Otto

16.06.2019 | 22:20
hanne63

Guten Abend Otto,
handelt es sich tatsächlich um ein Testament oder um einen Erbvertrag oder um einen sonstigen Vertrag?
Das Testament tritt ja erst mit dem Todesfall in Kraft......
auch enterbte Kinder....müssen notfalls Unterhalt für ihre Eltern zahlen....
bei der schwierigen Rechtslage...wäre sicher sinnvoll, sich bei einem Anwalt beraten zu lassen...auch wenn das natürlich wiederum Geld kostet....
ich wollte nur schon mal was antworten....weil bisher niemand was geschrieben hat....und ich etwas berufliche juristische Kenntnisse besitze.
Da es bei Heimunterbringung um viel Geld geht...ist anwaltschaftlicher Rat sicher sinnvoll.

17.06.2019 | 06:51
renategascho

Guten Tag,

diese Fragestellung fällt nicht in den Aufgabenbereich einer Sozialarbeiterin. Grundsätzlich kann ich Ihnen aber mitteilen, dass die Sozialhilfe (Hilfe zur Pflege) nachrangig gegenüber sämtlichen Möglichkeiten der Selbsthilfe (Schonvermögen der Mutter 5000 €) oder der Hilfe durch Dritte ist. Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren, also auch volljährige Kinder gegenüber Ihren Eltern. Für alles Weitere, suchen Sie sich bitte eine Rechtsberatung durch die Verbraucherzentrale oder durch einen Rechtsanwalt. Alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Renate Gascho



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker