Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Prävention, Diagnose und Therapie"

Bild: Ratgeberforum "Prävention, Diagnose und Therapie" Die Diagnose Demenz wirft viele Fragen auf. Hätte die Erkrankung verhindert werden können? Ist sie therapierbar? Und worauf sollte man bei der Behandlung achten? Im Ratgeberforum „Prävention, Diagnose und Therapie“ geben zwei Experten Antworten: Dr. Marc Lässer, Neuropsychologe und assoziierter wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sektion Gerontopsychiatrie der psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg, moderiert das Forum zusammen mit Dr. Elmar Kaiser. Als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie leitete er bis Anfang 2012 die Gedächtnisambulanz der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg.

Autor Früherkennung sinnvoll?
10.08.2019 | 19:09
MaxBln

Sehr geehrtes Beratungsteam,

ich bin 53 Jahre alt und mache mir Sorgen eine beginnende Alzheimer-Krankheit zu entwickeln. Der Grund ist, dass ich das Gefühl habe, mich schlechter an Namen, Termine oder vor längerem Erlebtes zu erinnern. Es kommt auch vor, dass ich während Gesprächen zweimal in kurzen Zeitabständen die gleiche Frage stelle oder Sachverhalte nachfrage, die mir kurz zuvor bereits erzählt wurden.

Ich würde gerne Ihre Meinung dazu wissen, ob es angesichts solcher Auffälligkeiten bereits möglich und sinnvoll ist, mich auf eine beginnende Alzheimererkrankung untersuchen oder ein Risiko dafür ermitteln zu lassen. Und falls dem so ist, wo in Berlin eine geeignete Anlaufstelle dafür wäre.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Rückinformation!

21.08.2019 | 10:14
marclaesser

Sehr geehrter Fragensteller,

die von Ihnen beschriebenen Symptome sind zunächst einmal recht unspezifisch und können die unterschiedlichsten Ursachen haben. Häufig zeigen sich solche kognitive Leistungsminderungen z.B. im Rahmen psychischer Überlastungsreaktionen, bei Stressfolgeerkrankungen oder auch im Rahmen einer depressiven Grunderkrankung. Da viele mögliche Ursachen gut behandelbar sind empfehlen wir auf jeden Fall eine ärztliche bzw. fachärztliche Abklärung. Ein erster guter Ansprechpartner ist hier ihr Hausarzt.

Alles Gute und freundliche Grüsse,

Marc M. Lässer

21.08.2019 | 19:23
MaxBln

Sehr geehrter Herr Lässer,

danke für Ihre freundliche Rückantwort. Ja, ein Besuch beim Hausarzt klingt vernünftig. Das werde ich so machen.

Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank!



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker