Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Pflegestufe
10.10.2011 | 22:10
helga

diagnose 1997
fortgeschrittene hirnparenchymveränderungen,ausgedehnte leukencephalopathie
iagnose 2010
frontotemporale atrophie, ausgeprägte konfluierendemikroangiopathische veränderung im ges. subcoertikalen u. periventrikulären marklager
diagnose 2011
regressivehirnvolumenminderung ausgeprägte leukenvephalopathie
ist diese diagnose und inzw. totale wesensveränderungen und dazu nach op's große probleme und vielseitige nötige hilfe zum alltag auch eine berechtigung einer pflegestufe?


möchte meiner vorigen frage noch zufügen
inkontinenz besteht auch sind vorlagen usw. auch verschreibungs bzw. pflegekosten



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker