Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Verhinderungspflege fürf nahe Angehörige
27.09.2019 | 15:34
sabine236

Hallo,
wird die Verhinderungspflege durch eine nahe Angehörige auch begrenzt, wenn diese im übrigen in der Pflege als Seniorenbetreuerin berufstätig ist? LG, Sabine

30.09.2019 | 10:23
renategascho

Guten Tag Sabine,

also begrenzt würde ich es nicht nennen, aber es gelten für die Angehörige, auch wenn die erwerbsmäßig als Pflegekraft arbeitet, die gleichen Vorschriften wie in meiner Antwort vom 17.09. „Dauer der Ersatzpflege“.

Mit freundlichen Grüßen
R.Gascho

30.09.2019 | 12:00
birgitspengemann

Hallo Sabine,

meinen Sie vielleicht die Begrenzung des zur Verfügung stehenden Budgets, wenn nahe Angehörige (Verwandte bis zum 2. Grad) die Verhinderungspflege übernehmen?

Hier ist der Verwandtschaftsgrad vorrangig und nicht die ausgeübte berufliche Qualifikation.

Sollten Sie aufgrund der Übernahme der Verhinderungspflege einen Verdienstausfall haben, können Sie, nach Vorlage entsprechender Nachweise, eine Erstattung durch die Pflegekasse beantragen. Insgesamt könnte so der gleiche Höchstbetrag ausgeschöpft werden, der bei Ersatzpflegepersonen ohne nahe Verwandtschaft zur Verfügung steht.

Mit freundlichem Gruß
Birgit Spengemann

30.09.2019 | 15:52
sabine236

Hallo Frau Spengemann,

das ist genau die Situation, die ich gemeint habe.

Welcher Fall ist denn im Gesetz gemeint, wenn hier von Erwerbstätigkeit der nahen Angehörigen die Rede ist? Es steht ja wohl, dass bei Pflege durch eine nahe Angehörige vermutet wird, dass diese nicht erwerbstätig ist. Wodurch wird diese Vermutung widerlegt? Und wie wäre Verdienstausfall zu widerlegen. Die Angehörige könnte jede Stunde, die sie Verhinderungspflege leistet auch für die Arbeitgeberin arbeiten.

Viele Grüße
S. Kuhlmann

01.10.2019 | 10:45
birgitspengemann

Hallo Frau Kuhlmann,

wenn Sie als nahe Angehörige die Ersatz- bzw. Verhinderungspflege bei einer pflegebedürftigen Person übernehmen, tun Sie dies wohl nicht gewerbsmäßig. Dies würde nämlich bedeuten, dass Sie ein Gewerbe angemeldet haben und die Pflege als Firma abrechnen. In welchem Beruf sie neben der familiären Pflege tätig sind, ist irrelevant.

Eine Erstattung von Lohnkosten käme dann in Frage, wenn Sie wegen der Durchführung der Verhinderungspflege Ihre bisherige Arbeitszeit für diesen Zeitraum reduzieren oder unbezahlte freie Tage nehmen. Den damit einhergehenden Verdienstausfall kann man sich von der Pflegekasse erstatten lassen (bis zu dem bereits genannten Höchstbetrag). Welche Nachweise genau verlangt werden, kann man bei der Pflegekasse erfragen.

Mit freundlichem Gruß
Birgit Spengemann



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker