Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen"

Bild: Ratgeberforum "Gesetzliche Leistungen" Menschen mit Demenz haben Anspruch auf Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung, um ihre medizinische Versorgung, Betreuung und Pflege zu finanzieren. Manchen steht auch ergänzende Sozialhilfe zu. Die Sozialarbeiterinnen Renate Gascho und Birgit Spengemann verfügen gemeinsam über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung in der Betreuung und Beratung älterer und demenzkranker Menschen. Sie wissen, was Betroffenen zusteht und beraten im Internetforum kompetent zu leistungsrechtlichen Fragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Auskünfte allgemein gehalten sind. Auskünfte zu landesspezifischen Sonderleistungen wie z. B. Pflegewohngelder sowie das Errechnen von Leistungen im Einzelfall können bei der Beantwortung der Anfragen nicht berücksichtigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Behörde.

Autor Freistellung bei Begleitung zum Arzt
16.10.2019 | 17:03
Finetta

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich begleite meine Mutter regelmäßig zu den Arztterminen, weil die Pfleger nicht immer Zeit haben.
Nun habe ich allerdings keinen Urlaub mehr, und benötige dennoch einen Tag frei, für den nächsten Arztbesuch.
Welche Möglichkeiten gäbe es, diesen einen Tag frei zu bekommen. Der Termin ist in der Nachbarstadt, mit langen Wartezeiten, darum ein ganzer Tag.

Vielleicht hat jemand eine Idee.

Vielen Dank im Voraus.
Liebe Grüße

18.10.2019 | 09:40
renategascho

Guten Tag,

leider gibt dafür keine gesetzliche Grundlage. Eine kurzzeitige Arbeitsverhinderung (in der Regel 10 Arbeitstage) kann nur von der Pflegekasse finanziert werden, wenn eine akute Pflegesituation in der Familie aufgetreten ist und die Angehörigen eine pflegerische Versorgung oder Betreuung organisieren müssen.
Vielleicht gibt es ja einen Mobilitätshilfedienst in Ihrem Umfeld oder andere Begleitdienste für ältere Menschen. Es ist auch möglich über die sogenannten Entlastungsleistungen (125 €) einen Begleitdienst zu organisieren. Sprechen Sie Ihren Pflegedienst darauf an oder fragen Sie in einem Pflegestützpunkt oder einer Seniorenberatungsstelle nach. Viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen
R. Gascho



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker