Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege"

Bild: Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege" Unter welchen Voraussetzungen können Demenzkranke in den eigenen vier Wänden leben? Wann ist ein Pflegeheim, eine Demenz-WG oder betreutes Wohnen angesagt? Zwei Experten auf diesem Gebiet moderieren das Internetforum "Wohnen, Betreuung und Pflege". Martin Hamborg engagiert sich seit 1998 im Vorstand der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung und kennt sich mit Pflegeheimen und Einrichtungen des Betreuten Wohnens aus. Klaus-W. Pawletko, Geschäftsführer des Vereins "Freunde alter Menschen", ist auf Demenz-Wohngemeinschaften und die ambulante Versorgung Betroffener spezialisiert.

Autor Heimproblematik..ich bin geplättet..
26.03.2020 | 12:30
Teuteburger

Danke Hanne,

für Ihre Rückmeldung. Das macht ein bisschen Mut, dass man trotz der Umstände, doch noch etwas bewirken kann.

Liebe Grüße

28.03.2020 | 10:03
martinhamborg

Hallo Hanne63, es freut mich sehr, dass sich der Speichelfluss und die Bewegungsbeeinträchtigung und Versteifung durch die Medikationsänderung verbessert haben. Es sind typische Nebenwirkungen von Neuroleptika, die gegen innere Unruhe und Aggressivität verordnet werden - zumeist ohne diese belastenden Nebenwirkungen. Deshalb sollten man immer den Arzt informieren und ggf. Konsequenzen ziehen und einen Wechsel bedenken.
Bleiben Sie dran, Ihr Martin Hamborg

28.03.2020 | 22:01
hanne63

Hallo Herr Hamborg,
danke..ich bleibe dran! soweit es mir möglich ist..aber es kostet unendliche Kraft und Energie...
viele Grüße



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker