Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege"

Bild: Ratgeberforum "Wohnen, Betreuung und Pflege" Unter welchen Voraussetzungen können Demenzkranke in den eigenen vier Wänden leben? Wann ist ein Pflegeheim, eine Demenz-WG oder betreutes Wohnen angesagt? Zwei Experten auf diesem Gebiet moderieren das Internetforum "Wohnen, Betreuung und Pflege". Martin Hamborg engagiert sich seit 1998 im Vorstand der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung und kennt sich mit Pflegeheimen und Einrichtungen des Betreuten Wohnens aus. Klaus-W. Pawletko, Geschäftsführer des Vereins "Freunde alter Menschen", ist auf Demenz-Wohngemeinschaften und die ambulante Versorgung Betroffener spezialisiert.

Autor Sehtest bei Demenz
10.03.2020 | 16:35
glaudia

Kann mir jemand einen Rat geben: Meine Mutter hatte voriges Jahr ihre Augen-OP wegen grauem Star. Natürlich war der Verband zu Hause und auch dann im Heim nicht lange dran. Wie ich gelesen habe, ist das "normal". Nun wollte ich ihr zu einer neuen Brille verhelfen aufgrund der OP und der vielen Kratzer durch das Putzen mit der Dederonschürze zu Hause. Meine Mutter ist 83 Jahre alt. Der Sehtest war ohne wirkliches Ergebnis und für sie sehr anstrengend. Meine Frage: macht es eigentlich Sinn mit einer neuen Brille? Früher hat sie wirklich sehr viel gelesen, was sie jetzt nicht mehr macht. Vielleicht hat jemand diesbezüglich Erfahrungen .

10.03.2020 | 16:54
klauspawletko

Hallo Glaudia,
auch wenn die Erfahrung frustrierend war: Wenn zur Demenz auch noch optische Beeinträchtigungen kommen, verstärkt das die Desorientiertheit.
Es müsste eigentlich Verfahren geben, die weniger anstrengend sind. Vielleicht kann sogar ein Optiker helfen?
Viel Erfolg wünscht Ihnen

Klaus-W. Pawletko



Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker