Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Ratgeberforum "Kommunikation und Konflikte"

Bild: Ratgeberforum "Kommunikation und Konflikte" Im Laufe einer Demenz ändern sich Kommunikationsfähigkeit und Verhaltensweisen. Das ist für alle Beteiligten oft belastend. Der Wegweiser Demenz hat zwei Experten auf diesem Gebiet als Moderatoren für das Internetforum gewonnen: Jochen Gust hat als Altenpfleger Menschen mit Demenz betreut. Heute schult er unter anderem Klinikpersonal im Umgang mit Demenzkranken, berät Angehörige und schreibt Bücher. Dr. Svenja Sachweh bietet Kommunikationstrainings für Pflegepersonen an und ist Autorin diverser Lehr- und Ratgeberbücher zur Verständigung mit Demenzkranken.

Autor Mein Opa und die Haftcreme
31.07.2020 | 13:54
Celinchen123

Hallo,
ich habe mich vor kurzen Registriert weil ich hoffe hier ein paar Anregungen oder sogar Hilfe zu finden. Es soll um meinen Opa gehen, dessen Demenz über die letzten Jahre immer weiter vorangeschritten ist. Naja. Eigentlich soll es eher darum gehen, dass mein Opa ein sehr enges, unerschöpfliches Verhältnis zu seiner Zahnhaftcreme pflegt. Sehr zum Leid seines eigenen Körpers.

Auf Grund seiner Demenz vergisst mein Opa immer wieder dass er sein Gebiss am frühen Morgen mit Zahnhaftcreme in seinem Mund befestigt hat. Schon nach dem Frühstück möchte er das Gebiss erneut eincremen und neu platzieren. Es kann ja auch durchaus vorkommen, dass das Gebiss vorher nicht richtig saß.. Lange Zeit haben wir ihm die Creme so oft er wollte gegeben. Es steht ihm auch zu, seine Zähne zu befestigen. Mittlerweile geht das allerdings nicht mehr, da er durch die hohe Aufnahme der Cremeinhaltsstoffe immer mehr Abbaut.
Wir haben schon sehr viel versucht. Waren bei verschiedenen Zahnärzten und haben das Gebiss immer wieder neu Anpassen lassen. Es hat sich dabei herausgestellt, dass mein Opa die Haftcreme häufig falsch am Gebiss appliziert hat. Wodurch das Gebiss tatsächlich nicht richtig fest saß!
Nach monatelangem, geduldigen Einreden will und will mein Opa sich allerdings nicht davon überzeugen lassen, dass die Creme einmal morgens, nach dem Schema der Zahnärzte aufgetragen wird. Den gesamten Tag sucht er dann verzweifelt nach seiner Haftcreme, die sein Gebiss wieder befestigen kann.
Es ist wirklich schwer ihm diese zu verweigern und seine Verzweiflung mit ansehen zu müssen. Wir haben nun schon überlegt ob wir ihm eine Zahnpasta als Haftcreme verkaufen, damit er seinem Cremedrang nachgehen kann.

Vielleicht gibt es hier ja Menschen die ähnliches Erleben/erlebt haben und etwas dazu berichten können. Vielleicht auch Tipps geben können.
Liebe Grüße :)

02.08.2020 | 12:17
jochengust

Hallo Celinchen123,

eine "klassische" Demenz schreitet fort. Das ist normal.
Sie schreiben
<< durch die hohe Aufnahme der Cremeinhaltsstoffe immer mehr Abbaut.>>

Wie kommen Sie darauf? Hat ein Zahnarzt oder ein Neurologe befunden, dass die Haftcreme für den Abbau verantwortlich ist? Dann wurde vermutlich ein Inhaltsstoff genannt, der dafür verantwortlich ist. Ggfs. gibt es dann Haftcremealternativen.

Es grüßt Sie

Jochen Gust






Grafik FacebookGrafik TwitterRSS-Feed:Grafik RSS-SymbolAbonnieren: Grafik Facebook Grafik Twitter Grafik YoutubeDrucken:Grafik Drucker