Gesundheit und Wohlbefinden

Plakat mit gezeichneten personen und der Aufschrift Teamgeist für Menschen mit Demenz.

Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen brauchen professionelle Unterstützung in jeder Phase der Erkrankung. Ärztinnen und Ärzte sind hier zentrale Akteure. Besonders in den Hausarztpraxen kennen sie ihre Patientinnen und Patienten sowie deren Familien oft über viele Jahre.
Bundesseniorenministerin Giffey und Bundesgesundheitsminister Spahn haben sich am 11. Januar 2021 aus diesem Grund gemeinsam mit der Bundesärztekammer (BÄK), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft an die Ärzteschaft gewandt.

Hier finden Sie den Brief von Ministerin Giffey und Minister Spahn an die Hausärztinnen und Hausärzte und ihre Praxisteams.

Ziel ist, die Ärztinnen und Ärzte in ganz Deutschland zu informieren und einzuladen, sich zu beteiligen. Flyer für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen werden in zahlreichen Arztpraxen in ganz Deutschland ausliegen, um Menschen zu informieren. Ärztinnen und Ärzte können Fortbildungen zum Thema Demenz belegen und sie können Teil der Lokalen Allianzen vor Ort werden. Wie es gehen kann, zeigt das Beispiel Hildesheim, wo in den vergangenen Jahren ein lokales Netzwerk aus Ärztinnen, Ärzten und anderen Akteuren der Gesundheitsbranche entstanden ist.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

Modellprojekt „Einbindung der Hausarztpraxen bei Demenz“

Begleitend informiert das BMFSFJ auch über weitere Kanäle in Arztpraxen und Apotheken, zum Beispiel mit kurzen Spots über Monitore in Wartezimmern und Verkaufsräumen. So finden von Demenz betroffene Menschen und deren Umfeld Zugang zu Hilfsangeboten wie dem Alzheimer-Telefon.

Publikation zum Thema Demenz und Krankenhäuser

Ein Krankenhausaufenthalt stellt für Menschen mit Demenz eine große Herausforderung dar. Betroffene können ihre Anliegen und Bedürfnisse nicht in adäquater Weise vermitteln und finden sich in der ungewohnten Umgebung nicht zurecht. Die Publikation "Demenz und Krankenhäuser - Aufbau demenzfreundlicher Strukturen" soll Krankenhäusern als Grundlage dienen, ihre Strukturen auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz auszurichten.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Demenz und Krankenhäuser- Aufbau demenzfreundlicher Strukturen

Breite Unterstützung bei der Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie

Wenn ein Mensch an Demenz erkrankt, müssen alle Rädchen der Versorgung ineinandergreifen. In der Nationalen Demenzstrategie haben sich viele Akteure des Gesundheitswesens darauf verpflichtet, einen gemeinsamen Versorgungspfad zu entwickeln. Gerade darum ist es zentral, dass viele Akteure sich nun auch aktiv in die Umsetzung einbringen.

Unterstützung der Deutschen Krankenhausgesellschaft, des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und des  Spitzenverbands Bund der Krankenkassen

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft. (DKG)

Dr. Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes (GKV SP)